Arkangel: same

Year1981
Label/DistributionColor
FormatLP, CD
Musical styleHeavy Metal
Additional info-
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
4 out of 6 - Incredibly rare!

Review

NWoBHM-style Heavy Metal. Some outstanding tracks like "Asesino" or "Hombre Robot". Thick Cover and innersleeve, great Fantasy-Artwork! CD contains also second album and is also very hard to find

Metaller bzw. Sammler, deren Unterhaltungsprofil etwas anspruchsvoller geprägt ist, werden mit den Venezolanern ARKANGEL wahrscheinlich nicht auf ihre Kosten kommen. Das Sammlervolk wird ob des fulminanten Coverartworks zwar vor Entzückung gurren, dies könnte jedoch zu mißverständlich übersteigerten Erwartungen führen. Fakt ist, das im Venezolanischen Urwald zu jener Zeit (1981) eben auch noch keine prächtigen US-Metal-Pflänzchen gewachsen sind. Dem damaligen Trend (auweia) entsprechend findet man sich im Einklang mit unverbrauchten Heavy-Rock Riffs (Marke frühe KISS oder PRIEST zu "Rocka Rolla"-Zeiten), die zur heutigen Zeit zwar hoffnungslos altbacken und völlig ohne Überraschungen daherkommen, jedoch keineswegs uninspiriert oder stinklangweilig wirken. Der oberkultige Gitarrensound (ADRAMELCH's Gitarren sind im Gegensatz dazu Fett wie eine Bratwurst) und der charismatische Gesang von Paul Gillman zaubern ein verschmilztes Lächeln ins Gesicht und lassen speziell bei Metallern, die dem Greisenalter stets näherkommend, so etwas wie Wehmut aufkommen! Ein extrem seltenes Sammlerstück, für Hard/Heavy Rock Freaks wärmstens empfohlen. Power Metal Fetischisten werden sich jedoch fühlen wie nach einem Coitus-Interruptus: reichlich unbefriedigt!
(Charly Kogler)

Tracks
Vagon de la muerte
Libertad
Loco por el Rock & Roll
Baron Rojo
Nada es eterno
Arkangel
Hombre robot
Un nino nace
Asesino
Heroes caidos

Created / updated: 2011-01-17
Stefan Riermaier