VXN: Same

Year1987
Label/DistributionPrivate
FormatMini-CD, Mini-LP
Musical styleHeavy Metal
Additional infoAlso available on CD.
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
5 out of 6 - Almost impossible to find!

Review

Da schau her!!! Warum ist dieses Megawerk so unbekannt?! Das ist für mich DIE Offenbarung in den letzten Jahren! Viele Denken wohl, dass ich jetzt aufgrund einer Neuentdeckung etwas verklärt wäre aber weit gefehlt. Dieses Werk hat sich auf meine Top 5 Raritäten gesetzt und bei anderen Sammlern wird es dies gewiss auch. Superben, congenialen US Metal wird hier in einer perfektion geboten, da fällt mir einfach nix mehr ein. Stilistisch würde ich mal ganz vorsichtig softere RUFFIANS und VILLAIN nennen, vor allem was den Gesang anbelangt. Aus diesem Statement könnt ihr schon schließen, daß der Sänger ein kleines Goldkehlchen hat. Kraftvoll und trotzdem sehr melodiös und immer bombenstark! Musikalisch reiht sich die Platte in die Shrapnel/Varney Highlights nahtlos ein, was vor allem am sehr guten Gitarristen liegt. Insiderinformationen zur Folge ist der Saitenhexer Kollman später zu UFO gegangen. Die Songs bestechen immer durch tolle Soli und ausgereifte Melodiebögen und lassen so ein um das andere Lied zu wahren Klassikern werden. Trotz all der Melodien kommt die Härte nicht zu kurz; die Songs sind zwar lange nicht so hart, wie z.B. HEXX aber trotzdem recht rauh. Der erste Start "Start from the Start" ist sehr geil, auch wenn es einen recht kommerziellen Refrain hat. Aber dann kommt mit "Soldier Story" ein über jede Kritik erhabener Song, der einfach gehört werden muß! Ober Spitzenklasse!!! "Winter Crys" ist dann ein kurzes Akustikinstrumental, bei dem Herr Kollman zeigt, wie man spielt. Aber eins vorweg: er spielt nie übertieben abgefrickelt, sondern immer im Dienste der Songs! "Losing Her" ist das weichste Stück von VXN, aber auch sehr toll. Mit "Without You" gibt es etwas ganz Besonderes! Ein kurzes Akustikliedchen, das durch den Einsatz von Cello und Geige richtig schön ist. So etwas hat man anno 1987 nicht oft gehört. Sehr geil! Aber den absoluten OBERHAMMER haben sich die Jungs für den Schluss aufgehoben: "The Backburner"! Der härteste Songs auf der MLP, trotz einiger cleaner Parts und einem hammermelodiösen Solo. "The Backburner", da ist der Titel Programm! Hier wird alles weggeblasen. Abgerundet wird die gute Scheibe von einem überraschend guten Sound, der alle Facetten heraushören lässt. Also nix wie ran und kaufen! Zum Zeitpunkt dieser Besprechung sind 10 Exemplare aufgetaucht (teilweise mit Welle), mal sehen ob es danach überhaupt noch möglich ist, dieses Wunderwerk zu ergattern. Besser kann es nicht mehr werden, das ist mein absoluter Ernst. Göttlich, Brillant, Genial!



Gleich der Opener ist ein Partykracher, wie ihn die "ruhmreichen" Glambands der 80er auch nicht besser hätten bringen können. Mehrstimmig, catchy, geil. Song Nummer zwei geht in eine etwas andere Richtung, sowohl textlich als auch musikalisch wird mehr geboten, der Song hat Struktur und steigert sich zu einem eingängigen Refrain. "Winter Crys" ist ein unnötiges Instrumental, genau wie "Without you". Seite zwei bietet wieder typischen US Metal, wobei hier deutlich wird, dass der Sänger ein, zwei Gesangsstunden mehr hätte vertragen können, die Gitarristen aber stark sind. Anyway, unterm Strich bleibt eine gutklassige US Rarität, die trotz des Preises nicht zu den Highlights zählt und daher bei Fehlen keine grauen Haare hervorrufen sollte.

Tracks
1) Start From The Start
2) Soldier Story
3) Winter Crys

1) Losing Her
2) Without You
3) The Backburner

Created / updated: 2011-03-27
Charly Kogler, Stefan Wille