The Heritage: Doomsday heritage

Year1994
Label/DistributionPyramid
Format7inch
Musical styleHeavy Metal
Additional infoNo PS
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
3 out of 6 - Extremely rare!

Review

Das beachtliche Kunststück ein Vinyl aus dem Jahre 1994, das mit jedem schwarzem Fleckchen eher das Jahr 1985 herauszuschreien scheint, zu veröffentlichen, hat diese kleine Truppe, angeführt von einer Frau (!!) am (Mikro)Ständer aus dem sonnigen Kalifornien geschafft. Die 4 powerspeedbangen mit "Metal star" dermaßen geflegt los, dass man meinen möchte, die Zeit wäre stehen geblieben. Ein einziges Wummern und Dröhnen pfeift mir um die Ohren mit sagenhaft druckvollem Sound, dass ich vor Freude fast die Tränen nicht mehr unterdrücken kann. Natürlich kann die B Seite da nicht mehr mithalten, dennoch bietet "Wild in the streets" klassischen Heavy Metal der wie schon "Metal star" mit kurzen hardrockenden Tönen gemixt wurde. Warum und wieso das so ist, leuchtet Kennern dank der Feststellung ein, dass Gitarrist und Bassist von The Heritage schon bei einer Band namens Electric Eels tätig waren, die 1981 ein herzhaft hardrockendes pre-Metal Album einspielten. Kreuzt man den Stil der Electric Eels mit Power Metal, erhält man einen Hinweis zum Stil von The Heritage.
Sogar die Stimme der Sängerin klingt recht akzeptabel, wie eine softere Variante von Debbie Gunn, aber härter als Nicole Lee.
Sollte man schon haben das Ding.

Quite an impressing 7" released the californian band The Heritage in the mid 90's. I always thought oldstyle Metal was dead back then, but this band prooves the contrary. "Metal star" is a typical US Power/Speed Metal ripper with extremely powerful production where the female vocals do not affect the pleasure of listening at any moment. They strangely somehow built in a few hardrockin' breaks as well as the B side sounds a bit weaker, more lead by these hardrockin' influences, but still it's classic Heavy Metal that sounds like to be recorded in the mid 80's (especially "Metal star"). Their female voalist can be considered somewhere between Debbie Gunn and Nicole Lee easily.
The reason for the Hard Rock influences surely reveals the fact that both the guitarist and bassist were playing in a band called Electric Eels that released a nice pre-Metal LP in 1981. You shouldn't miss this EP at all.
(Futuresynner)

Tracks
Metal star
Wild in the streets

Created / updated: 2011-01-17
FutureSynner