Satans Host: Metal from Hell

Year1986
Label/DistributionWeb Records
FormatCD, LP
Musical stylePower Metal
Additional infoInnersleeve with lyrics and drawings Original pressing in Black Vinyl and a limited edition of 500 copies in Red Vinyl (Rarity 5)(Matrix Web001) Bootlegs in Clear (rarity 2) and Red Vinyl (rarity 3) (Matrix SH-001) as well as on CD.
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
4 out of 6 - Incredibly rare!

Review

JA, SATANS HOST gehören in JEDE halbwegs anständige Sammlung. Das göttliche Coverartwork alleine rechtfertigt einen Kauf, allerdings scheint es, als ob die Kosten für die Covererstellung bei weitem überschritten wurden den an der Produktion wurde erheblich gespart. Obwohl mit einem Garagenähnlichen Sound ausgestattet, bietet "Metal From Hell" jede Menge Höhepunkte aus dem US-Power Metal. Beeindruckend ist vor allem die interessante und abwechslungsreiche Gitarrenarbeit und natürlich der über alles erhabene Gesang von Leviathan Thisiren äh Harry "The Tyrant" Conklin. Reichlich obskur mutet die Veröffentlichungsweise dieser LP an: Es gibt sie definitiv in Clear, Red und Black Vinyl. Das Original mit der Matritzennummer WEB001 gibt es in schwarzen Vinyl und eine streng limitierte Pressung als red Vinyl. Das Cover des Originals ist matt und um einiges dicker als die Bootleg Versionen, die ebenfalls in rot und zudem noch in klaren Vinyl gepresst wurden. Der erste Bootleg, der aufgetaucht ist war in rot mit SH-Matrize und Sticker auf dem Cover (dann ohne Sticker) plus Innersleeve, später ohne Innersleeve. Noch später tauchte dann der clear-Bootleg mit SH-Matrize auf ohne Innersleeve aber mit Insert. Wie viele Stückzahlen von jeweiliger Farbe gepresst wurden ist nicht nachvollziehbar. Eine Anschaffung lohnt sich auf alle Fälle, den früher oder später wird auch diese Scheibe vollkommen vom Markt verschwunden sein.


Eins vorweg: Ich bin beinharter Harry Conklin Fan und "Ample destruction" ist für mich so eine Art Bibel des Heavy Metal. Und ich habe mir auch beim Erwerb dieser Scheibe eingebildet, straight ahead Power Metal vorzufinden. Was mir jedoch dann serviert wurde, ließ meine Hoden um den Geschmacksäquator kreisen. Megaobskurster Lärm, der einem Gott wie dem Tyrant einfach nicht gerecht wird. Der erste Song zieht dir dermassen die Schuhe aus, dass man sich unwillkürlich fragt, ob einem hier nicht die pränatale Mißgeburt einer tauben tibetanischen Bergziege entgegenschallt. Können Götter fehlen? Ja, sie können!! Die Stimme von Harry Conklin wird durch die grottigen Lieder und einer ziemlich beschissenen Produktion derart degeniert, daß ich mich frage, ob es vielleicht eine Art Anti-Harry-Fan-Club gab, der sich damals vorgenommen hat, den gottgleichen Status von Herrn Conkling schon im Ansatz zu ruinieren. Glücklicherweise ist es ja nicht gelungen, obwohl das hier schon ein wirklich ernstzunehmender Versuch war. Selten hat eine LP derart an meinen Nerven gezerrt wie dieses uninspirierte Lärmprojekt. Vergeßt diesen Scheiß!!! Für den Preis, der für diese Kakophonie verlangt wird, bekommt ihr eine komplette Demon-Sammlung. Und glaubt mir, da ist das Geld wesentlich besser angelegt. Satans Horst, dich braucht keine Sau.
(Stefan Wendle)


Most of you may know the band because of Harry The Tyrant of JAG PANZER, TITAN FORCE who was the vocalist of SATAN'S HOST. The album is rare as hell (he he) on vinyl but is more than worth searching for it, if needed all of your life! The LP has a fantastic cover, an innersleeve with lyrics and very atmospheric black/white drawings and is available in red (Limited edition 500 copies, bootlegged but also very rare, Matrix of Original is WEB001), black (original only) and clear (bootleg only) vinyl!! Now to the most important about "Metal from Hell": The music!
It is great evil dark Power Metal, better than ANY of your US favorites! The lyrics are real satanic evil, not just little stories as many Black Metal bands use it today, this record is breeding true evil and you can feel the dark passion during the whole album! The compositions are far above 99,99 % of the rest, just listen to the epic >Hell FireKing of Terror< that playes football with your brain or the unsurpassable Power Metal Anthem >Black Stele< ("...bang your head - for Lucifer, bang your head - against the stage...") with the following anthemic >Into the Veil< that reminds on >Shadow Thief< from "Ample Destruction" or on the TITAN FORCE records, and with even more passion, believe it or not!!! There never has been and never will be a BETTER Metal record than this. "Metal from Hell" is sitting right on top of the Metal-Olymp, probably even an inch above "Crystal Logic", "Hammerheart" or "Kings of Metal".
By the way: There also exists a second album called "Midnight Winds" which sadly was never released officially. Only chance to get it was by tapetrading or now on a bootleg CD together with "Metal From Hell". Production is even poorer but >The wicked shall return< >Midnight Wind< or some others are immortal classics anyway!!
After SATANS HOST Satan Patrick Evil (The brain & soul behind S.H.) was playing metal in a band called NIGHTSIDE OF EDEN. I have not heard 'em sadly, if anyone can help: GET IN TOUCH!!!!
Some time in 2003 SATANS HOST was reawakend from the dead! With new singer and new style. They sadly changed their unique Power Metal to usual Black Metal sound...
(Roman)

Tracks
1) Prelude: Flaming Host
2) Black Stele
3) Into The Veil
4) Metal From Hell
5) King Of Terror

1) Strongest Of The Night
2) Standing At Death's Door
3) Hell Fire
4) Souls In Exile

Created / updated: 2011-03-24
Charly Kogler, Roman Greindl, Stefan Wendle