S.A.Slayer: Go for the Throat

Year1988
Label/DistributionUnter den Linden
FormatLP
Musical styleUS Metal
Additional info-
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
3 out of 6 - Extremely rare!

Review

Diese LP hat lange zu meinen absoluten Faves gezählt! Texas Metal at is best!!! Für mich ist diese Platte etwas ganz besonderes, vor allem weil ich schon im zarten Alter von 15 oder 16 hinter dieser Platte her war. Nach einigen Rückschlägen wurde ich dann bei Hellion fündig. Tja, was bietet "Go For The Throat"? Alles was man von einer Texas Band erwartet, in der sich solch illustre Gestalten wie Steve Cooper (später JUGGERNAUT), Don van Stavern (später RIOT) und Ron Jarzombek (später WATCHTOWER, SPASTIK INC) tummeln. 10 abgefahrene, vertrackte und verfrickelte Songs höchster Qualität befinden sich auf dieser LP. Man muß zwar schon in der Laune sein, sich auf die Musik S.A. SLAYER's einzulassen, was vor allem auch an dem sehr hohen und (sorry) teilweise schon nervigen Gesang und den eben sehr vertrackten Songs liegt. Aber wenn man sich mutig genug fühlt, dann weiß "Go For The Throat" einen über alle Maßen zu begeistern!!! Die Songs sind nicht so abgefahren wie WATCHTOWER und nicht ganz so nervig wie MILITIA, irgendwo dazwischen. Aber sie sind auf jeden Fall 100% Metal und das in seiner reinsten Form!!! Fast mehr als die Polizei erlaubt, wenn man bedenkt, daß die Platte schon 1984 aufgenommen wurde sowieso. Krass, was hier vom Stapel gelassen wird: Absolut furioses Gitarrenspiel, rasendes und progressives Drumming und Gesang, der wahrlich unter die Haut geht. Ich find’s geil!!! Trotz all den Texas Trademarks werden immer noch Songs geschrieben, die halbwegs nachvollziehbar sind, was ich recht positiv finde. "Go For The Throat", "Upon Us The End", "The Witch Must Burn" (mein Favorit), "Power To Burn" oder die 2 Instrumentals sind auf jeden Fall absolute Klassiker und gehören in jede US-Sammlung!!! Wäre jetzt der Sound der Platte nicht so kraftlos und weniger höhenlastig hätte man wohl noch ein größeres Hörvergnügen. Aber das ist Wurscht, denn auch so können mich ausnahmslos alle 10 Songs mit ihrem ganz bestimmten Flair verzaubern. Ach ja übrigens, im Gegensatz zu vielen anderen Raries steht hier der Preis verhältnismäßig niedrig im Vergleich zur gebotenen Klasse!!! Das lobe ich mir!!! Eine legendäre Platte, die zum besten gehört, was Texas je verlassen hat!!! Aber wie gesagt: Vorsicht vor der Musik (Paradox, gelle?!)!



Kult! Fragt man Kenner nach typischen Klassikern des US Metal, fällt auf jeden Fall der Name S.A. Slayer (Zur Erläuterung: S.A. = San Antonio). Texas-Metal ist aber nicht jedermanns Sache, da sich die Sänger wie auch hier sehr oft in schwindelerregenden Tonlagen bewegen, was viele oft zurecht als "Geschrei" empfinden. Steve Cooper macht seine Sache aber recht gut, sein Organ passt zu den Speedgranaten, die S.A. Slayer hier ablassen.
"Go for the Throat" ist einfach geil, schnell, rau, evil!

Tracks
1) Go For The Throat
2) Upon Us, The End
3) If You Want Evil
4) Off With Their Heads
5) Ride Of The Horsemen

1) Ancient Swords
2) TLO 22
3) The Witch Must Burn
4) Hell Will Be Thy Name
5) Power To Burn

Created / updated: 2011-03-24
Charly Kogler, Stefan Wille