Exxplorer: Symphonies of Steel

Year1985
Label/DistributionHHH Records (Private Pressing)
FormatLP
Musical stylePower Metal
Additional infoOriginal Pressing on HHH with lyrics-sheet Other Releases: Vinyl: - 2nd US Pressing on Metal Blade, different cover (rarity 1) - Euro Pressing on Black Dragon (FRA), different cover (rarity 0) CD: - Reborn Classics (incl. 3 bonustracks) - Black Dragon (FRA) - Underground Symphony (ITA) - Old Metal (USA)
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
5 out of 6 - Almost impossible to find!

Review

THIS PIECE OF VINYL KILLS!!! So ihr lieben Leute, ich setze mal voraus das bei jeden von Euch zumindest 1 Exemplar von den Dreien im fein säuberlich entstaubten Schränklein steht (Waaas, bei Dir nicht??? Dann bitte sofort hier weiter). Es ist kaum in Worte zu fassen, was EXXPLORER mit diesem Album in die Ewigkeit gehämmert haben. Befriedigung findet hier jeder, ob des breitgefächerten musikalischen Spektrums. "City Streets" verleitet mit seinen bulligen Riffs zum grapschen nach der imaginären Luftklampfe, mit der man dann Dank der filigranen Gitarrenläufe und Breaks so manche Fitnessübung den ausgemergelten, leicht Gicht geplagten Fingern zugute kommen lässt. Mit "Prelusion" gleitet man verhalten mit einem kurzen Klavier Intermezzo in das von stimmungsvollen Vocals eingeleitete "Run For Tomorrow", das in weiterer Folge mit hämmernden Riffs, melodischer Leadarbeit und den famosen gesanglichen Qualitäten von Lennie Rizzo wohlige wärme ums Herz verbreitet. Komplexe Leads a la frühere MAIDEN leiten das hypnotisierende wie powervolle "Exxplorer" ein - Viagara für jeden Riff-Fetischisten! Balladesk und atmosphärisch wie ein schwebender Engel beginnt "World War III". Das aus Akustik Gitarren gebildete Gerüst aus feinfasrigen, hochmelodischen Arrangements wird dabei mit vortrefflich eingesetzten Riff-Attacken erschüttert und reißen so den Konsumenten aus der Lethargie. Kurze BLACK SABBATH Doom-Vibes leiten das schnelle "Going To Hell" ein, welches gegenüber dem restlichen Material auf Seite 1 leider nicht ganz das Wasser reichen kann. Mit dem 12 minütigen "Objection Overruled" auf Seite zwo, erreicht man eine derart packende Intensität wie sie nur in den seltensten Fällen zu finden ist. Unterteilt in zwei Teilen, findet man sich mit dem zähfliesenden "Guilty As Charged" konfrontiert mit schleppenden schweren Riffs und atemberaubenden stimmlichen Höchstleistungen, die ausstaffiert mit einem kurzen Part aus tiefeinschneidenden Schwerthieben und einer teuflisch verzerrten Stimme sind. Bei "Phantasmagoria" wird man Aufgrund der grandios göttlichen Arrangements, die zwischen verhalten ruhig und powervoll pendeln, unweigerlich an FATES WARNING zu "Awaken The Guardian"-Zeiten erinnert. Gänsehaut und Latte garantiert! "Metal Detectors" und "X-Termination" runden die zweite Seite mit souverän powervollen Riff-Kabinettstückchen gekonnt ab. Bei all dem hochklassigen Ambiente sollte man allerdings nicht vergessen, was es mit den drei Veröffentlichungen auf sich hat. Ursprünglich wurde "Symphonies Of Steel" 1984 als Privat Pressung auf HHH-Records veröffentlicht. Damals war die Schreibweise des Bandnamens noch mit einem X, also EXPLORER. Diese Platte ist inzwischen ein vielgesuchtes Juwel, jedoch leider so gut wie unauffindbar und wenn doch, ist mit höheren finanziellen Ausgaben zu rechnen. Das französische Label Black Dragon Records lizenzierte 1985 das wesentlich preisgünstigere Album für den europäischen Markt, ausgestattet mit einem herrlich surrealistischen Cover von Eric Larnoy. Wieder ein Jahr später zogen die Amis von Metal Blade Records nach und lizenzierten "Symphonies Of Steel" wieder mit neuem, geilen Coverartwork auch für den amerikanischen Markt.

Tracks
1) City Streets
2) Prelusion
3) Run For Tomorrow
4) Exxplorer
5) World War III
6) Going To Hell

1) Objection Overruled
a) Guilty As Charged
b) Phantasmagoria
2) Metal Detectors
3) X-Termination

Created / updated: 2011-01-17
Charly Kogler