Dragonwyck: Whisper in Darkness

Year1998
Label/DistributionFortunate
FormatCD
Musical styleHeavy Metal
Additional info-
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
1 out of 6 - Getting hard to find!

Review

Während DRGONWYCK auf ihrem in Eigenregie veröffentlichten 5 Tracker "The dark cometh" aus dem Jahre 1996 noch dem etwas progressiv angehauchten Power Metal frönten, begab sich die Band auf eine kleine Kurskorrektur und schoben mit "Whisper in darkness" eine fast reinrassige Power-Metal Produktion nach. Ab und an kommt zwar der Hang zum leicht verspielten Progressivsound auch hier noch etwas durch, trotzdem kann man dieses Werk mit gutem Gewissen als reinrassiges Power-Metal Album bezeichnen. Über 13 Songs brillieren die 5 mit einem Gemisch aus eingängigen Riffs, tollen Soli und kopfschütteltauglichen Nackenbrechern, die teilweise Vergleiche zu ARMORED SAINTS, METAL CHURCH sowie VICIOUS RUMORS aufkommen lassen. Sänger Kenny Reymann scheut zwar die höheren Passagen nicht, bleibt dennoch die meiste Zeit in eher mittelhohen Tonlagen, obwohl auch die Screampassagen ohne Fehler dargeboten werden. Highlights sind das balladesk beginnende ,Standing in your grave, was das Potential des Fünfers eindrucksvoll rüberbringt und das extrem geile ,Him,. Leider hat man bis heute rein gar nichts mehr von dieser hoffnungsvollen Combo gehört, so das vermutet werden darf, dass mit DRAGONWYCK, wahrscheinlich wegen mangelnder Resonanz, wieder einmal eine geile Band das Zeitliche gesegnet hat.

Tracks
Raining fire
Whisper in darkness
The door just closed
Last temptation
The book
Deception
War cry
I am hate
Broken glass
Self inflicted
Standing in your grave
Him
Fade

Created / updated: 2011-01-17
Volker Raabe