Aska: Avenger

Year2000
Label/DistributionEMA Rec.
FormatCD
Musical stylePower Metal
Additional info-
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
1 out of 6 - Getting hard to find!

Review

Die Texaner ASKA sind, wenn man Avenger betrachtet, definitiv kein Underground! Nein, sie sind Top-Professionell (allein die Aufmachung stellt so manche Major Band in den Schatten) und sie brauchen sich nicht hinter irgendwelchen megateuren – super Produktionen zu verstecken, denn hier wird hochqualitativer Stahl geschmiedet, in seiner reinsten Form. Eine Band, die sich zu 100 Prozent am traditionellen US Power Metal der heiligen Achtziger Jahre orientiert. Sprich, ohne unnötigen Firlefanz (Keybords) werden dem Hörer zehn (Warrior’s Return dient lediglich als Instrumental Outro) Hammerteile um die Ohren gebraten, die man eigentlich kniend vor den Boxen genießen sollte. Sie verstehen es mit viel Geschick und Können, Melodie und Aggressivität ineinander fließen zu lassen und erinnern mich teilweise an die alten MAIDEN (zu Killers Zeiten) und WARRIOR. Die Gitarrenarbeit der Herren George Call und Darren Knapp ist denen von Dave Murray und Adrian Smith sehr ähnlich. Viele Doppel Leads, angereichert mit schnörkellosen Solis aber um einiges härter und Rifflastiger dargeboten. Gesanglich liegt George Call im Bereich eines David DeFeis. Sehr variabel und charismatisch – erwartungsgemäß gibt’s auch hier nichts zu meckern. Lasst Euch von Metal Granaten wie dem Opener Crown Of Thorns oder Valkyries überzeugen - hier würde ein Wort genügen: Brillant! Ruhige und gemächlichere Töne wie bei Prelude To Darkness bleiben die Ausnahme, aber auch hier spürt man, dass die Jungs mit Leib und Seele bei der Sache sind. Also ihr da draußen: AUFWACHEN – KAUFEN und alle Regler nach rechts!

Tracks
1) Crown Of Thorns
2) Leather
3) Escape: Victorious
4) Angels Of War
5) Prelude To Darkness
6) Eternal Night
7) Imperial Rome
8) Against The Gods
9) Lethal Injection
10) Valkyries
11) Warrior's Return

Created / updated: 2011-01-17
Charly Kogler