Warriör: Let Battle Commence

Year1984
Label/DistributionRainbow Sounds
FormatLP
Musical styleNWoBHM
Additional infoEdition of 500 copies
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
5 out of 6 - Almost impossible to find!

Review

Eine von vier britischen WARRIOR bescheren uns hier altertümliche Klangeskunst, ein weiterer Vertreter der seligen NWOBHM-Ära, natürlich das "Ö" nicht außer Acht lassend. Die Mannen aus Chesterfield rocken und rollen herzerfrischend umher, heutzutage herrlich angestaubt wirkend, aber den Charme der Gitarren-70iger aufzeigend, dessen Kraft man auch dieser Tage trotz (oder wegen) übertriebener Studiotechnik nicht mehr erreicht. Jimi HENDRIX wirkt als offensichtliches Vorbild in Sachen vertrackte Leadmanöver, den Blues und Rock'n'Roll nicht verschweigend. Für reine Heavy Metal-Aufsauger ist dieses Werk demnach absolut ungenießbar. Aber es gibt auch Wesen, die nicht genug von URIAH HEEP, WISHBONE ASH oder STEPPENWOLF kriegen, mich eingeschlossen, und so könnte man sich eine der, neben den artverwandten VOLTZ, CLIENTELLE oder CRACKED MIRROR-LP's, europäischen Topraritäten ins Regal wuchten. Der gute Dave Hewitt mit seinen charismatischen Gesangesübungen erhob sich 1996 noch einmal, um mit STORMWATCH ("Patriot", Vinyl Tap) eine sehr gelungene Indie-Rock CD rauszumeißeln.

Tracks
1) Let Battle Commence
2) Long Stretch, Broadmoor Blues
3) Night-Time Girl
4) Memories

1) Yesterday's Hero
2) Invaders
3) Ulster, Bloody Ulster
4) Warrior

Created / updated: 2011-01-17
Charly Reckendorfer