War Fare: Hammer horror

Year1988
Label/DistributionHeavy Metal Records / Silva
FormatLP, CD
Musical styleHeavy Metal
Additional infoGatefold-LP, Silva-CD mit Bonustracks!
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
4 out of 6 - Incredibly rare!

Review

wer hätte gedacht, daß WAR FARE vom Pfad des Thrash Metal abweichen würden und eine Art Epic Metal-Konzept-Album aufnehmen würden? In den 80ern niemand und richtig gemerkt haben es auch nur ein paar Sammler. Die Zeit von Heavy Metal-Records war abgelaufen und so ist einer der letzten aber besten Releases untergegangen. Die LP ist heute sehr teuer, die CD hat zum Glück noch eine zweite, auch sehr rare Auflage erlebt, die sogar mit Bonustracks angereichert ist, aber leider auch nur in Mini-Auflage erschien. Zurück zur Musik: Starke Kompositionen, die mich manchmal an DEEP SWITCH erinnern bereiten das Feld für eine Hommage an die Hammer-Film-Studios, die im England der 60er und 70er Jahre unzählinge interessante Horrorfilme herausbrachten (nicht nur Dracula und Frankenstein!!!). Stilvoll mit Sängerinnen wurden interessante Chöre eingeflochten. Über allem thront Evos eigenartige Stimme, die perfekt zum Konzept passt. Ein wirklich hervorragendes komplett übersehenes Album englischer Metal-Geschichte für das heute zurecht hohe Preise gezahlt werden. Einfach -bei Gelegenheit- mal in den Song "Phantom of the opera" reinhören und Ihr wißt was ich meine!

Great and total forgotten Album! WAR FARE play for the first and last time Epic Metal! Very well fitting to the horror-concept. The female voices were long before NIGHTWISH and other bands in that style. Absolutely classic english Post-NWoBHM!

Tracks
Intro/Dracula Theme
Baron Frankenstein
A Velvet Rhapsody
Phantom of the opera
Scream of the vampire Part one
Vlad the impaler
Scream of the vampire Part two
Funeral in Carpathia
Hammer horror
Plague of the zombies
Ballad of the dead
A solo of Shadows
Prince of darkness
Tales of the gothic genre
Dance of the dead
Phantom of the Opera (Hammer House of Horror mix)

Created / updated: 2011-01-17
Stefan Riermaier