Pertness: Seven times eternity

Year2008
Label/DistributionKarthago
FormatCD
Musical styleHeavy Metal
Additional info-
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
0 out of 6 - Not rare at all!

Review

Zwei hervorragende schweizer Metal-Scheiben in einem Jahr! Wann hat es das zum letzten Mal gegeben? Oder gab es das überhaupt schonmal? Die Rede ist natürlich von EMERALDs - "Hymns to steel" und der Neuentdeckung PERTNESS mit ihrem Debut-Album "Seven times eternity".

Welchem der beiden Alben gehört nun die schweizer Metalkrone? Nun EMERALD sind natürlich schon erfahrener und den Zuhörern ein Begriff. Mit "Hymns to steel" ist auch zum ersten Mal der Gesang gut gelungen. PERTNESS haben hier schon auf dem Erstwerk einen Könner, der mit rauher Stimme in typischer mittachtziger Manier das Liedgut vorträgt.

Stilistisch sind beide Bands im 80er Metal verhaftet und das ist gut so, wobei den grandiosen Songs auf "Hymns to steel" ebensolche Kracher auf "Seven times eternity" gegenüberstehen. Elf zu zehn für EMERALD, da beide Bands einen etwas weniger starken Song zu Buche stehen haben (bei PERTNESS das etwas banale "The world is grey" und EMERALD zeigen sich etwas stimmtlich überfordert bei "Empire of lies") und PERTNESS einen Song weniger haben, obwohl auf EMERALDS Album auch eine Coverversion steht, aber die ist hervorragend gemacht, also lassen wir sie gelten.

Aber gehen wir zu den Granaten von PERTNESS, da es ja auch eine Extra-Kritik von EMERALD auf der metalpage gibt. Fängt es mit "Doomed" schon äußerst vielversprechend an, fällt neben dem Titelsong zuallererst "Religious liberty" auf. Ein gnadenloser Powersong und mit Gehörgangfräßeigenschaften ausgezeichnet. Geil!

Aber auch der Rest ist bei beiden Alben über alle Zweifel erhaben und letztendlich kommt man zu optischen Gesichtspunkten. Hier hat PERTNESS die Nase mit einem besser gemalten Coverartwork vorne und wer gerne die Karthago-typischen Sammlerfarbtrays hat (wie ich zum Beispiel) wird auch hiermit gut bedient.

Folgerung: Auch wenn mein Chef mich jetzt erschlägt, aber ich finde beide Alben gleich gut. "Pure Steel" werden es mir hoffentlich danke! Nun ja, ich will meinen schlecht bezahlten Job behalten und sage deshalb die schweizer Karthago-Band PERTNESS ist noch etwas besser.....

Traditional 80s Metal from Switzerland with a RUNNING WILD-feel because of the good rough sounding vocalist. Songs like "Religious liberty" some bands try to write in a lifetime but never will make it, so its up to you to give a very promising band a chance!

Tracks
Doomed
Seven times eternity
Religious liberty
Darkness and fire
Frankenstein
Riders of Heaven Part 1
Riders of Heaven Part 2
Fairy of the dawn
The world is grey
Angel of the dark
Beowulf

Created / updated: 2011-01-17
Markus Tost