Black Angels: Hellmachine

Year1981
Label/DistributionBellaphon / Karthago
FormatLP, CD
Musical styleHeavy Metal
Additional infoCD comes with Bonus
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
1 out of 6 - Getting hard to find!

Review

Manchem gefällt dieses Album der BLACK ANGELS am besten, weil es die meisten NWoBHM-Einflüsse hat (neben "BLack and white") und Songs wie "Hellmachine" oder "Midnight rider" belegen eindrucksvoll, dass die "New Wave of Swiss Metal" 1981 im vollen Gange war.

Bei "Hellmachine" war noch nicht so viel von KROKUS-Anleihen zu hören wie etwa später auf "Broken Spell". Frisch wurde drauflosgerockt und das mit ungeheurer Spielfreude. Auch wenn Sammler meistens hinter "Broken Spell" hergeiern ist "Hellmachine" schon ein echter Klassiker und wert (neu) entdeckt zu werden. "Kickdown" und "Black and white" waren sicherlich kommerziell erfolgreicher, aber mir gefällt das Debut der Band auch heute noch sehr gut!

NWoBHM-like Heavy Metal, far away from "Broken spell"-like Party Metal. Great Songs and a lot of Power. Worth to be discovered even decades after the release. A forgotten Metal-pearl!

Tracks
1. Hellmachine 04:43
2. Midnight Rider 03:19
3. Seamer Station 04:25
4. Amsterdam 03:00
5. Rock it 03:50
6. Over the Limit 03:53
7. Juvenile Delinquent 03:35
8. Tell Me Why 04:04
9. Problem Child 03:52
10. Don't Look Back 03:54
Total playing time 38:35

Created / updated: 2011-01-17
Markus Tost