Black Angels: Broken spell

Year1985
Label/DistributionGold / Karthago
FormatLP, CD
Musical styleHeavy Metal
Additional infoCD comes with Bonustracks!
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
5 out of 6 - Almost impossible to find!

Review

Zugegebenermaßen sind die Songs auf "Broken Spell" zum großen Teil Ohrwürmer und für den Bereich "Schwanz"-Rock, wie es Reto so schön nennt, natürlich herausragend und ein absolutes Muß für Sammler von, nennen wir es "Party Metal". Im Gegensatz zu allen anderen Alben der Band trat hier der NWoBHM-Einfluß komplett zurück und das ist meiner Ansicht nach manchmal schade. Auch die alten Alben enthielten Ohrwürmer wie "Rock the city", "Hellmachine", "Queen of the night" usw. um nur einige zu nennen. Natürlich sind auf "Broken spell mit "Flyin high", "Gonna run" und anderen, Kandidaten, die man tagelang nicht mehr aus dem Ohr bekommt, aber mein Favorit der Band bleibt trotzdem "Hellmachine" (Markus Tost).

Der vierte und letzte Longplayer der Schweizer BLACK ANGELS, getitelt "Broken Spell", war für mich der beste Release. Zwar ist die Musik halt immer noch tuntig, aber die Songs besitzen konstant mehr Ohrwurmcharakter als ihre Vorgänger. BLACK ANGELS sind ganz klar im Hard Rock anzusiedeln, wobei man sich ja jetzt streiten kann, ob ihre Vorbilder nun jetzt DEEP PURPLE, RAINBOW, KROKUS, etc. heissen. Zu sagen ist, dass sie halt diese Platte herausbrachten, als die ganze Mainstream-Welle über Europa hereinbrach und da werden halt Vergleiche mit mit den damals angesagten Bands gezogen. Eigentlich tönt die Platte nicht schlecht, ist halt eben so Schwanz Rock wie er im Buche steht. Man kann das ganze ja AOR nennen....?! Da die Platte nie richtig vertrieben wurde und nur einzelne Exemplare ab und zu auftauchen, würde ich sagen greift zu, wenn sie Euch über den Weg huscht.
(Reto Henny)

Very good melodic Heavy Metal-LP! One of the best from Switzerland!

Tracks
Gonna run
Flying high
Soldier of evil
Rough cut
Moving on
Outland
Out for a sin
Secret in your eyes
Bound for the O trail
Fortuna

Created / updated: 2011-01-17
Stefan Wille