Muro: Mutant Hunter

Year1988
Label/DistributionAvispa
FormatLP, CD
Musical stylePower Metal
Additional infoInnersleeve with lyrics
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
4 out of 6 - Incredibly rare!

Review

Hoppla, MURO singen englisch?! Gibt’s nicht – gibt’s doch! Leider ist diese Platte eher eine Best Of als eine neue LP. Ausser "Mutant Hunter" und der Coverversion "Born to be Wild" gibt es keine Neuzugänge zu verzeichen. "Kill", "Looking like a Killer" und "Traitor" sind lediglich englische Versionen der Songs "Mata", "Mirada Asesina" und "Traidor" von der ersten Platte. Dagegen entstammen "Final Judgement", "Behind the Wall" und "Lonely Dark" dem Album Nummer 2: "Telon de Acero", auch in englischen Versionen. Aber eines muß man MURO lassen, diese Versionen knallen richtig!!! Ich hätte nicht gedacht, daß sie es fertig bringen die Originalversionen noch druckvoller, schneller und besser zu machen!!! "Mutant Hunter" ist zum Beispiel ein wahrer Nackenbrecher!!! Wuchtige Riffs treffen hier auf ungezügelte Power. Fett!!!! Am Sound gibt es auch gar nichts zu bemängeln, er ist druckvoll und recht klar. Auch der Sänger macht bei der englischen Sprache eine gute Figur, auch wenn mir die spanische im Falle MURO lieber ist. Seine kräftige Stimme ist einfach ein riesiges Plus für die Band. "Looking like a Killer" finde ich vom Refrain her ein wenig albern, aber sonst gibt es nichts negatives zu bemerken. Ach doch, was mich persönlich etwas stört, ist das unabwechslungsreiche Drumming. Es ist zwar powervoll, aber ich mag es auch ein wenig verspielt mit Läufen und viel Abwechslung. So hat man leicht den Eindruck, das Drumming würde von einer Maschine erledigt. Da kommt eben der Musiker wieder durch... Ein absoluter Killer ist der Abschlußtrack "Lonely Dark"!!! Hier gibt es wieder alles, was man sich von MURO nur wünschen kann. Außer der Power gibt es auch einen sehr düsteren Refrain und viele Stimmungsvolle Teile. Alleine der Tonartwechsel im Refrain ist der Hammer: Drei Halbtöne nach oben und fertig ist ein simpler aber höchst wirkungsvoller Effekt. Im dirketen Vergleich zu "Acero y Sangre" muß ich sagen, daß mir "Mutant Hunter" lieber ist. Allein schon wegen dem härteren und druckvolleren, aber auch filiganeren Spiel. MURO sind kult und die Suche nach ihren Scheiben ein sehr schweres Unterfangen. Aber wenn man schon alles hat, ist es als Sammler ja langweilig. In diesem Sinne: Happy Hunting!!!

Tracks
1) Mutant Hunter
2) Kill
3) Final Judgement
4) Behind The Wall

1) Born To Be Wild
2) Looking Like A Killer
3) Traitor
4) Lonely Dark

Created / updated: 2012-08-11
Andreas Müller