Medina Azahara: Donde Esta La Luz

Year1993
Label/DistributionAvispa
FormatLP, CD
Musical styleHard Rock
Additional info-
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
3 out of 6 - Extremely rare!

Review

Spanien? Ole? Nein, aus dem Land der hodengreifenden Strandmachos kommen neben krebsroten, saufenden Touris auch wirklich gute Bands. Neben "echten" Metalbands wie THOR oder MURO haben viele Gruppen einen nicht zu unterschätzenden Melodiefaktor. Da gehen schon wieder jede Menge rote Karten mit der Aufschrift "Heroes Del Silencio" hoch, denen ich ein lässiges Arschrunzeln entgegenhalte. Während diese Hitparadenpopper allzu offensichtlich auf den Kommerz schielen, haben MEDINA AZAHARA ganz tief in den Farbeimer mit der Aufschrift "Individualität" gegriffen. Einer der besten spanischen Sänger, gepaart mit orientalischen Einflüssen und tiefmelodiösen Gitarren ergibt einen Mix, der mitunter wirklich ergreifend rüberkommt. Es ist wirklich atemberaubend, welche unglaublichen Melodien dieser Fünfer raushaut, fernab jeglicher Klischees, wer den Mut hat, sich auch mal "nur" schöne Songs anzuhören, die dennoch selten peinlich rüberkommen, wird wirklich belohnt. Aber wahrscheinlich wird sich der geneigte Metaller eher die achte tuntenfarbene Single-Auskoppelung der einstigen Kings of Metal kaufen oder reinziehen, bevor er sich die Blöße gibt, einem Kumpel gegenüber zuzugeben, "schwuchteligen" Melodic-Rock gehört zu haben. Rock isses nämlich, aber wenn dieser gut gemacht ist wie in diesem Fall, ist es mir tausendmal lieber wie diese genormte Nuclear Media Scheiße. Wäre schön, wenn der eine oder andere von euch dieser Band mal seinen Lauschlappen leihen würde.

Tracks
1) A Toda Esa Gente
2) Palabras De Libertad
3) La Luz De Mi Camino
4) L Tierra Perdida (O.U.A.)

1) No Quiero Pensar En Ese Amor
2) No Necesito Palabras
3) Tu Mirada
4) El Pozo De Mi Sed

Created / updated: 2012-08-11
Stefan Wendle