ADN: ADN

Year1988
Label/DistributionJustine
FormatLP, CD
Musical styleHeavy Metal
Additional infolimited to 1000 copies, no lyrics enclosed, comes with Poster! CD-reissue limited to 500 copies.
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
4 out of 6 - Incredibly rare!

Review

Die vermeintlich hardcorelastige Buchstabenkombination steht für alles andere als Hardcore. Die vier Spanier aus Barcelona bieten solide neun spanische Metalnummern im Stil der 80er, wie auch anders, stammt die Scheibe ja auch aus 1988. Gleich die erste Nummer erinnert mich vom Riff her an den CRIMINAL RESPONSE/EBONY RECORDS-Ableger COBRA. Die teilweise noch unausgereifte Kopfstimmenakrobatik des Sängers schließt lückenlos an den oft unreinen Sound der NWOBHM an. Auf die erste Nummer folgt gleich ein Kracher, der mich unmittelbar an die kanadischen SWORD denken lässt. Einen Einschlag der skandinavischen FATE (ja, ja, Hank Sherman hat auch kommerziellere Seiten!) weist die dritte Nummer auf; die ist übrigens auf Englisch. Uuups,... was ist das? Die Titelnummer A.D.N. fegt rein wie eine BLOODMONEY-Nummer. Es ist übrigens eine schnelle Instrumentalnummer. Im Stile schneller SWORD geht’s gleich weiter auf der zweiten Seite, dazu kommt noch, dass die Nummer auf Englisch gesungen wird. Nubes De Cristal ist etwas balladenhaft gestaltet. Mit Dejate klingt das Album dann wieder als FATE/COBRA-Mischung aus. Eine Lehre, die ich aus der Scheibe ziehe, ist, Du sollst niemals nach dem Äußeren urteilen!: Das Bandfoto lässt den neugierigen Hörer blueslastigen Hardrock vermuten, das Cover-Motiv auf Gemetzelsound schließen. Beides ist verfehlt, das Songmaterial bewegt sich in der umrissenen Mischung!


Kennt ihr das Gefühl, ein Stück Scheiße gekauft zu haben? Yep, das hatte ich, als ich die Scheibe von ADN umdrehte. Vier Typen, einer davon mit so einem Hut, den man allenfalls auf einer WHITESNAKE Scheibe findet, glotzen auf einen dämlichen Köter herab. In diesem Moment hab ich meine Knete beerdigt. Aber da ich mal gerne auch auf meine eigene Beerdigung gehe, hab ich mir die Scheibe zu Gemüte geführt. Und siehe da, aus dieser so, posermäßig anmutenden LP rinnt ja geradezu der Stahl. Das knallt und ballert aus allen Ecken und Ende, das einem so richtig warm wird ums Metallerherz. Da ist es einem eigentlich egal, wo man die Nadel in das Vinyl versenkt, hier wird traditioneller Stahl gekocht. Zumindestens 7 Stücke lang. Dann gibt’s leider 6 Minuten lang so eine Art Blues und danach irgendwas, das nach POISON für Arme auf Spanisch klingt. Unglaublich, man mag kaum glauben, dass man nach dem Opener No se schon einen Hammer in der Hand hat, der nicht nur den eigenen Schwanz, sondern sogar Größen wie GOLIATH oder MURO in Frage stellt. Egal, diese LP ist wirklich gut, wer auf Getöse der iberischen Halbinsel steht, wird hier einen Vinylerguß finden, der sein Geld wert ist. (Stefan Wendle)


Great spanish Heavy Metal!! Powerful, sometimes speedy, but allways with more than only a touch of class! (S. Riermaier)

Tracks
Side one:
1) No Se
2) Bicho Malo
3) Don't Trick Me Tonight
4) A.D.N.
5) Aires De Poder
Side 2:
1) Et Rucks
2) Miedo Me Da
3) Nubes De Christal
4) Dejate

Created / updated: 2012-08-11
Pauli Loidl, Stefan Riermaier, Stefan Wendle