Equinox: Auf Wiedersehen

Year1989
Label/DistributionRCA (Released only in Germany)
FormatLP
Musical styleProgressive Metal
Additional infoinnersleeve with lyrics also available on hard to find CD
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
3 out of 6 - Extremely rare!

Review

Gleichsam sonderbar wie individuell mutet der Albumtitel wie auch die musikalische Umsetzung der Nordmänner mit deren Debütwerk an. Man mag es anfangs in die Schublade des progressiven Powermetal stecken, um im weiteren Fortfahren des Hörens die Lade des Techno-Thrash zu ziehen. Doch nach ein paar innigen Durchläufen weicht die Skepsis, das Gewusel aus irren Riffs, Breaks, Leadsalven und wieder Breaks eröffnet ungeahnte Klangwelten, zudem der songschreiberische rote Faden auch nicht zu reißen vermag. Der schwere Titelsong und zugleich bester Auswurf zeigt Rhythmen und eine Pechschwärze, welche auch auf den Spätwerken der Blackmetal-Imperatoren IMMORTAL zu erkennen sind, den Mittachziger-Metal nicht weit verlassend. Im Zuge der restlichen Gebilde wird das Tempo von Slowmotion bis Hyperspeed variiert, eine deftige Mischung aus DRIFTER, MAIDEN, WATCHTOWER und DEATHROW („Deception Ignored“) und einer Spur Schwarzwurzel verlangen dem Zuhörer doch einiges ab. Bei Sichtung verkosten, ebenso den würdigen LP-Nachfolger „The way to go“ von 1990.

Tracks
1) Stop!
2) Auf Wiedersehen
3) The King
4) Pharaoh Dance
5) Violins

1) The Floating Man
2) House Of Wonders
3) Realm Of Darkness
4) Dead By Dawn

Created / updated: 2011-01-17
Charly Reckendorfer