Stormbringer: Life sentence

Year1986
Label/DistributionJayrem
FormatLP
Musical styleNWoBHM
Additional info-
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
4 out of 6 - Incredibly rare!

Review

Stormbringer dürften eigentlich auf Grund der beiden Beiträge auf der Attack from Down Unda Compilation, die da hießen "Bridge crusher" und "Self destruct" und beide von diesem Album stammen, kein unbeschriebenes Blatt mehr
sein. Wenn man Dank des überaus knalligen Songs "Bridge crusher" auf eventuell noch knalligeres Material hoffte, wird man schnell von diesem Hoffen erlöst. Metal-Kracher wie "Bridge crusher" blieben Ausnahmen im Repertoire
dieser Truppe, die unüberhörbar aus dem Hard Rock Genre kam und gelegentlich, wie beispielsweise ihre Labelmates Strikemaster, den ein oder anderen echten Metal Song in der Lage waren zu schreiben. Größtenteils gibt es auf "Life sentence" aber nur schnöden Allerwelts Metal zu hören, der zwar nicht unbedingt langweilig umgesetzt wurde und Dank der doch guten Stimme des künstlich blondierten Frontmannes Pete Weeda in der Lage ist, ein gewisses
Niveau zu halten, aber genauso sind Fakten dass hier und da das eine oder andere Rock Riff oder gar bluesige Töne durchschimmern. Weiterhin dürfte es mittlerweile auch kein Geheimnis mehr sein, dass auch sie sich ungebremst am NWOBHM Büfett bedienten, wie schon ihre Landsmänner Tyrant, Lionheart oder Strikemaster, ganz deutlich bei "Silver rain" zu vernehmen, der doch arg an Mythra's "Death & destiny" erinnert. Bis auf die etwas flotteren Tracks "Bridge crusher", "Life sentence" und "Hit the road" dümpelt der Rest irgendwo in gemäßigteren Dimensionen, bei denen die Balladenjunkies auch nicht zu kurz kommen werden. Allerdings sollte man in dieser Preislage dann besser vorher reinhören, wenn das möglich ist, es sei denn man ist eingefleischter NWOBHM-er und
somit immun gegen hardrockenden Metal.

Stormbringer shouldn't be strangers at all since two tracks of this album ("Bridge crusher" and "Self destruct") were featured on the Attack from Down Unda Compilation that was licensed to the british Reciever Records. I'm
sorry that I have to destroy your illusion when you think the whole LP's content may be in the vein of "Bridge crusher", but it really seems that songs with that "rawness" has been just exceptions in the musicial career of Stormbringer. Besides the a little bit faster rocker "Life sentence" and "Hit the road", this album is more spiked with strong NWOBHM influenced Hard Rock/Metal, just like the albums of their country mates Lionheart, Tyrant or Strikemaster. Not enought there are even slightly Rock and Blues tunes to hear ("Take me down") but
however "Life sentence" isn't a bad album like the ones of Lionheart or Tyrant at all which is mainly the merit of the faked blonde frontman Pete Weeda and the good guitar work of Lee Wood. The NWOBHM influences are overwhelming and the best example is the track "Silver rain" which reminds alot to Mythra's "Death & destiny". Since the LP has always been a bit pricy you shouldn't buy it blindly if you aren't a die-hard NWOBHM monger who's immune against all kinds of hardrockin' Metal.
(Futuresynner)

Tracks
Bridge crusher
Hold on
Take me down
Life sentence
Hit the road
Silver rain
Self destruct

Created / updated: 2011-01-17
FutureSynner