Pokolgep: Totalis Metal

Year1986
Label/DistributionStart
FormatLP, CD
Musical stylePower Metal
Additional info-
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
2 out of 6 - Quite rare!

Review

Ungarischer Metal, Abteilung Legenden! Es wird nun endlich Zeit, auch diesen Klassiker mal zu besprechen. Denn auf diesem Album finden sich nur Killer wieder, zudem erreicht man hier eine Intensität, die seitdem selten Ihresgleichen gefunden hat! Mit A Jel startet man stampfend, ACCEPT-ähnlich in eine Platte, die nach einmaligem Hören nicht mehr aus dem Leben eines Metallers wegzudenken ist. Riffs und Melodielinien der Gitarristen blasen einem regelrecht die Birne weg, weil hier ohne große Effekte gearbeitet wird und einfach nur der rohe und lebendige 80er Jahre Metalspirit aus den Boxen springt! Was dann folgt, hätte ich in meinen kühnsten Träumen nicht erwartet – Pokolgép. Eine ausdrucksstarke Stimme, gepaart mit wahnsinnigem Rhythmus treiben mich zum Wahnsinn! Diese Melodien, der Übergang zum Refrain und schlussendlich dieser selbst! Welch ein Stück Metal!!! Selten habe ich Härte, Heavyness und Melodic in einer solch kompakten Mischung gehört. Zumal es sich bei József um einen SÄNGER handelt und nicht um einen Möchtegern-Brüllwürfel, der nur minderwertig linguistisch talentiert ist! Démon wiederum ist tief im ursprünglichen Metal verwurzelt, man höre sich bloß mal die Rhythmusgitarre an! Bei solchen Tracks kann man nur wild um die heimische Schrankwand humppen und sagen, dass man hier ein Heiligtum des Metals durch die Lauscher geblasen bekommt! Wer also in der heutigen Zeit mit den Releases nicht mehr klar kommt, nichts Gutes entdeckt oder einfach beim Mailorder keine ansprechende Mucke findet, sollte doch sein Augenmerk mal eine knappe Generation zurückwenden, den Blick nach Ungarn richten und wird dort sicher seinen heiligen Gral finden. Aber Vorsicht, manche Platten sind schwer zu bekommen, und damit meine ich wirklich schwer! Hier überkommt einen das dringende Bedürfnis, mit Gleichgesinnten gründlich abzufeiern! Dachte ich doch, man kann Pokolgép keine Krone mehr aufsetzen, wurde ich sofort eines Besseren belehrt. Diese räudige Gesangsleistung, Killerriffs und dann schlicht und einfach zwei Worte Totális metál!! Mehr muß und kann ich dazu nicht sagen! Diese Platte ist so wichtig wie der erste Orgasmus und sollte – quatsch – darf in keiner Sammlung fehlen, wie immer sie auch geartet sei. Heavy Mahlzeit!

Tracks
1) A Jel
2) Pokolgép
3) Démon
4) A Tűz
5) B.S. Emlékére
6) Totális Metál
7) Mennyit Érsz?
8) Átkozott Nemzedék
9) Mindhalálig Rock And Roll
B5 ...Tovább

Created / updated: 2013-05-16
Marc Feuerherm