Battleroar: To death and beyond

Year2008
Label/DistributionCruz del Sur
FormatCD
Musical styleHeavy Metal
Additional info-
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
0 out of 6 - Not rare at all!

Review

BATTLEROAR sind eine der Bands, die man guten Gewissens als handwerklich sehr gut bezeichnen kann. Man höre einfach mal "Oceans of Pain" und kann klar erkennen, wie sauber und makellos gespielt wird, aber das allein machts ja bekanntlich nicht.

Die Gesangsleistung von Sänger Marco ist in Ordnung. Um seinen Akzent kümmern wir uns mal nicht, aber seine halbhohe Stimme ist insgesamt etwas wenig Ausdrucksstark, was bei einem Songs wie etwa "Born in the 70s", der mehr Kraft im Gesang benötigt hätte leider auffällt.

Das nette Klischeecover lädt ein zu 9 angenehmen Metal-Songs. Diese kann man gut im Autoradio nebenherlaufen lassen. Bei mir persönlich bleiben nur die sehr vielen einfallsreich gespielten Intros hängen. Der Rest war ok, aber die kompositorischen Glanzleistungen fehlen zumindest mir ab und zu ein wenig, auch wenn "Death before Disgrace" einen recht gelungenen Abschluß des Albums bildet.

Nice greek true Heavy Metal with a typical Metal-coverartwork. Well played, some fine Intros and a few good song-ideas. The vocalist sometimes is strong, but on the other hand his voice does not always fit 100% to the attitude of the bands battle-image. It lacks a bit power. So all in all The album is really outstanding but there is also not too much to critisize.

Tracks
The wrathforge
Dragonhelm
Finis mundi
Metal from Hellas
Hyrkanian blades
Dreams of pain
Born in the 70s
Warlords of mars
Death before disgrace

Created / updated: 2011-01-17
Stefan Riermaier