Viron: NWoGHM

Year2006
Label/DistributionSonic Age
FormatCD
Musical styleHeavy Metal
Additional info-
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
0 out of 6 - Not rare at all!

Review

Etwas schlicht kommt das Cover von VIRONs "NWoGHM" daher. Das Cover enthält nur den Schriftzug, aber letztendlich zählt ja der Inhalt. Es sei gesagt, daß VIRON nicht so stark den 80er Sound transportieren wie etwa METAL INQUISITOR, KING LEORIC oder DEJA VU. Der Sound klingt etwas "zeitgemäßer". Ich weiß, dass das ein Unwort ist und ich meine mit zeitgemäß zwei bestimmte Varianten. D.h. VIRON transportieren meines Erachtens keinen "Geist der 80er", aber damit auch nicht den typischen "80er Sound". Das heißt man hört, daß es eine neue -fette- Produktion ist, wenngleich die Songs an sich natürlich reiner Heavy Metal sind, aber etwas weg vom europäischen hin zum amerikanischen tendieren, jedoch nicht den kommerziellen Teil sondern eher den etwas verspielt-powervollen. Damit will ich sagen, die Songstrukturen sind wie zum Beispiel auch bei DEMONS SEED nicht so extrem eingängig. Der Gesang ist manchmal ein ganz klein wenig von BLIND GUARDIAN beeinflußt, trotzdem sind VIRON nicht ansatzweise eine BLIND GUARDIAN-Kopie, da ihnen wie gesagt, das deutsch-eingängige Moment abgeht. Das kann man jetzt wieder positiv und negativ auslegen. Ihr merkt schon, das Album bereitet mir Probleme. Ich kann objektiv nix aussetzen, kann aber auch nichts damit anfangen. Daraus kann man folgern, eigentlich sollte ich diese Kritik jetzt löschen, da man mit ihr wahrscheinlich kaum was anfangen kann. Aber vielleicht versuche ich es so auf den Punkt zu bringen: Mir fehlt einfach das "magische" Element. Wie komme ich da jetzt drauf? Gerade läuft Song Nr. 8, ein Instrumental und der hat genau das, was ich suche.... VIRON ist vielleicht die deutsche Antwort auf RAM? Ok, ich höre schon auf. Selbst anhören und entscheiden!

Tracks
Sander
Blow the fuse
Viron
Bound to die
Winds of Valhalla
For her Majesty
Ride on
Instrumental
Lucifer Arise
Born out of light
Doomsday

Created / updated: 2011-01-17
Stefan Riermaier