Sinbreed: When worlds collide

Year2010
Label/DistributionUlterium
FormatCD
Musical styleHeavy Metal
Additional info-
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
0 out of 6 - Not rare at all!

Review

Im Vorfeld hatte ich von SINBREED eigentlich nur vernommen, daß die CD mit einigen bekannten Gastmusikern, so etwa Thomas Rettke (HEAVENS GATE) oder Morten Sandager (PRETTY MAIDS) aufgenommen wurde.

Einflüsse von deren (EX)-Bands sind auch durchaus auszumachen, wenngleich beim extrem speedigen Eröffnungssong erstmal die fette Prodution auffällt. Sänger Herbie Langhans von SEVENTH AVENUE gefällt auf dieser CD sehr gut (besser als auf seinen "eigenen" Bandprojekten). Ob dies nun an den Songs liegt zu denen seine rauhe Stimme extrem gut passt, oder an einer individuellen Weiterentwicklung mag man dahingestellt lassen. Ist auf jeden Fall gut so.

Songmäßig ist man wie gesagt in speedigen Gefilden unterwegs. Man hört GAMMA RAY wie auch BLIND GUARDIAN (auf den früheren Alben), die besten Parts von Bands wie SACRED STEEL oder PARAGON, aber auch DESTILLERY (wer sich noch an die starke deutsche Band erinnert).

Natürlich besteht bei dieser Art dre Musik die Chance in einheitliches Geblubber abzudriften (ich erinnere dabei ungern an die letzten Alben von STRATOVARIUS oder RAGE). Zum Glück umgehen SINBREED derartige Untiefen und begehen nicht Schiffbruch.

"When worlds collide" macht richtigen Spaß und die Songs haben wirklich starke Refrains. Dass hier nur Könner am Werk sind, merkt man sofort. Alles ist -fast- völlig frei von bombastischem Ballast und die Band spielt mit einer Spielfreude, die begeistert. "Book of life", "Newborn tomorrow", der Titelsong, egal. Irgendwo ins Album reinhören und Spaß haben. Ein etwas schwächerer Song wie "Through the dark" fällt bei der Masse an erstklassigem Material kaum ins Gewicht.

Das ist Metal wie er sich aus den 80ern trendfrei ins Jahr 2010 bewegt hat und in dieser Sparte des Metal ein Debut-Album Klassiker. Es wird schwer für die Band (Projekt?) das nochmal zu toppen.

In advance I only got the information that SINBREED made an album with some well known guest musicians like Thomas Rettke (HEAVENS GATE) or Morten Sandager (PRETTY MAIDS).

Influences from their Ex-Bands are of course existing but by putting your finger on the "Play"-button of your CD-player you will be surprised in different ways.

The production is outstanding and vocalist Herbie Langhans from SEVENTH AVENUE shows his best performance ever. His light rough voice fist perfect to the speedy songs and supports the great songwriting.

There is a touch of GAMMA RAY, BLIND GUARDIAN (older albums), and the best moments of SACRED STEEL or PARAGON. If you remember the German band DESTILLERY you will also find some similarities here.

Of course this kind of music includes the chance (or danger) to go into fields of boring soulless melodic speed (rememer the last albums from STRATOVARIUS or RAGE), but for luck SINBREED avoid to walk in that trap and stay on the path to Metal glory.

In most parts free of bombastic sounds songs like "Book of life", "Newborn tomorrow" or the titlesong just to name a few are exciting. The partly weaker song "Through the dark" is just like a drop in the ocean. The rest is really convincing stuff. This is Heavy Metal we excpect in the year 2010 and it will be very hard for the band to beat the quality of this album with a follow up.

Tracks
1. Newborn Tomorrow 04:44
2. Book Of Life 04:08
3. When Worlds Collide 03:53
4. Dust To Dust 04:31
5. Infinity's Call 03:44
6. Through The Dark 03:57
7. Enemy Lines 04:19
8. Room 101 04:35
9. Arise 04:17
10. Salvation 05:06
Total playing time 43:14

Created / updated: 2011-01-17
Stefan Riermaier