Sencirow: The nightmare within

Year2008
Label/DistributionPure Steel
FormatCD
Musical stylePower Metal
Additional info-
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
0 out of 6 - Not rare at all!

Review

Manchmal muß man sich zwingen. Im Falle von SENCIROW schwante mir schon beim Booklet übles. Sehr Death Metallische Aufmachung und alles eher unorganisch angeordnet, wie man es von Punk-Releases kennt. Aber was solls, CD einwerfen und reinhören.

Nach einem Intro kommen wir zu "Demon Inside" und einer mageren Melodielinie sowie schreikreischigem Gesang. Zum Glück wanderte die CD hierauf nicht gleich in die Verwertung sondern wiederwillig der Finger zur Skiptaste und siehe da: "Palace of Bones" überzeugt durch wesentlich ansprechendere Gesangslinien und einen einprägsamen Refrain.

Auch "Curse of lying" erfreut durch gelungenes Songwriting. "The beggars estate" hat genau das, was ich an fett produziertem modernem Metal nicht mag: Mit Macht zugekleistere, eigentlich recht gute Melodien, die in Stakkatoparts überführt werden. Manchmal sind zu fette Gitarren hinderlich und der Wunsch besonders modern zu klingen, auch nicht wirklich überzeugend.

Man besinnt sich zum Glück gleich wieder und ein sehr gut arrangierter, an WASP erinnernder Song namens "World collapse" ist gleich ein ganz anderes Kaliber, um dann wieder in das eher belanglose "Feeding the rage" überzuleiten. "Deliver me from pain" ist dagegen wieder äußerst stark geworden.

Mit dem speedigen, sehr gut gesungenen, aber musikalisch belanglosen "Bullets to the head" geht es weiter bevor wieder ein interessanter Song: "Gods creaton failed" ansteht. Auch hier wird wieder ein bisschen viel Solospiel in den Song gelegt, aber es nervt nicht.

Das abschließende "The nightmare within", also der Titeltrack hinterläßt einen sehr positiven Eindruck, auch die Gesangesleistung ist hier außerordentlich gut, wie man zudem sagen muß, daß kein typisch deutscher Akzent stört.

Wer auf extrem heftig produzierten Power Metal mit einigen wirklich spannenden und gut gespielten Songs steht und auch über kleinere Schwächen im Songwriting ab und zu hinwegsehen kann, sollte unbedingt in "The nightmare within" reinhören!

Good German Powermetal combining 80s Metal with a modern touch with some very fine, some average songs, but all in all the good songs are convincing. In his few weak moments the vocalist tries to be something like a Speed/Thrash shouter although he is able to sing really good and with a touch reminding on WASP. So forget about the boring coverart and booklet and check out Songs like "Palace of bones" or "The nighmare within"!

Tracks
The Phenomenon of frugality
Demon inside
Palace of bones
Curse of lying
The beggars estate
World collapse
Feeding therage
Deliver me from pain
Bullet to the head
Gods operation failed
The nightmare within

Created / updated: 2011-01-17
Stefan Riermaier