Morbid Jester: Irony of fate

Year1996
Label/DistributionPrivate
FormatCD
Musical styleHeavy Metal
Additional info-
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
2 out of 6 - Quite rare!

Review

Habe mich sehr auf dieses zweite Album von MORBID JESTER gefreut, nachdem mir das Debut sehr gut gefallen hat. Leider bin ich jedoch auch nach mehrmaligem Hören immmer noch etwas enttäuscht, denn die CD kommt nicht an die Klasse von "Until the battle is won" heran. Woran liegt das? Bereits das erste Stück ist gewöhnungsbedürftig und hätte so gar nicht auf die erste CD gepasst. "So tired" ist ziemlich belanglos mit schwachem Refrain. Bei anderen songs z.B. "The defendant" klingt der Sänger merkwürdig gepresst. Das Titel-Stück ist eine Halb-Ballade und kommt auch nur schwach rüber. Höhepunkt der Scheibe ist das über 6-minütige hymnische "Why him?" Die CD ist alles in allem nicht wirklich schlecht, wirkt auf mich jedoch sehr zerfahren.

Tracks
Destroyed
So Tired
The Defendant
Nervous Breakdown
Desert In The Rain
Irony Of Fate
Tattered Drunken Knight
Judgement Day
Why Him?
The Fair Sex
Why Him? (shortcut)

Created / updated: 2011-01-17
Andre Rostek