Inner Axis: Into the storm

Year2010
Label/DistributionCoast Rock
Format10inch
Musical styleHeavy Metal
Additional info-
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
0 out of 6 - Not rare at all!

Review

INNER AXIS legen auf ihrem Debut-Album Heavy Metal mit 80er Einschlag
vor. Ein mäßiges computeranimiertes Klischee-Coverartwork rundet das
ganze ab. Die Band geht ambitioniert zu Werke, gesanglich ist
aber noch einiges zu verbessern, da Kai Hagemann, zwar die Töne trifft,
aber alles doch recht eindimensional daherkommt und Ausdruckskraft und
Volumen fehlen. Das Songwriting ist ok, das heißt man kann alles
anhören, aber "Aha"-Effekte gibt es auch selten, wenn man vom Song
"Soul taker" absieht, der zeigt, zu was die Band evtl. in der Zukunft
fähig sein kann. Ein herausragender Song ist natürlich noch etwas wenig,
aber zeigt zumindest vorhandenes Potential.


Average German Heavy Metal with
average vocals. We must keep in mind that its a Debut-Album, so the band
according to what we can hear right now will have potential for the
next if they work on themselves. The amateurish computer animated
coverartwork fits in the whole impression. The song "Soul taker" is
outstanding and shows that the band could have potential for a future
improvement.

Tracks
1. Riders of the Mist 04:58
2. Hellbenders 05:16
3. Killing Lullaby 05:22
4. Soultaker 06:36
5. The Last Stand 05:24
6. Metal on Metal 05:29
7. Firestorm Unchained 05:20
8. The Punisher 04:52
Total playing time 43:20

Created / updated: 2011-02-24
Markus Tost