Inherent Sin: Children of the Night

Year1989
Label/DistributionLingo Records
Format12inch
Musical styleHeavy Metal
Additional info-
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
5 out of 6 - Almost impossible to find!

Review

Erlauben wir uns einen Blick über die Grenzen zu unseren Nachbarn in Deutschland und schlendern wir ein wenig durch den akustischen Flohmarkt. Dort kursieren so allerhand ultra-rare Privat-Pressungen. Begrenzen wir diese auf die absoluten Top 10, dann gehören INHERENT SIN mit Sicherheit dazu. Gegründet wurde die aus dem Köln/Bonner Raum stammende Band anno 1988 von Reiner Hummel und Dieter Glowatzki. Am 09. Juni 1989 fand das Debüt-Konzert und gleichzeitig die Vorstellung der Maxi "Children Of The Night" im großen Konzertsaal des Kölner Stollwerk statt. Soll laut Auskunft der Band ein Bombenerfolg gewesen sein...doch wie so oft, zerbröselten auch INHERENT SIN an Bandinternen Schwierigkeiten und der Haufen verschwand spurlos aus der Metal-Szene. Schade um diese Band, besagte Maxi bietet nämlich ausnahmslos souverän tönenden Heavy Metal und ein kompletter Longplayer wäre hier sicherlich angebracht gewesen. Flott und Melodiedominierend, in dezenten Synthiegeflechten geformt und mit erstklassiger Gitarrenarbeit ausgestattet, krallen sich alle vier Songs mit Vehemenz in die Gehörgänge fest. Gespickt mit dem bravourösen Gesang von Reiner Hummel, schlängelt sich auch der Sound ohne jeden Makel aus den Lautsprechern. Musikalisch erinnert der Klangstrudel ein wenig an die Landsmänner CUTTY SARK oder TALON, wenngleich sich auch einige IRON MAIDEN Spuren nicht leugnen lassen. Einzig das dämliche Cover kann mit dem soliden musikalischen Handwerk nicht mithalten, doch heutzutage tolerieren wir Sammler so was nur zu gerne und verdient somit durchaus die Würdigung mit dem oft gebräuchlichen Wort KULT!!!

Tracks
1) Children Of The Night
2) Gates Of Hell

1) It's Never To Late
2) Starlight

Created / updated: 2011-01-17
Charly Kogler