Chainsaw: Hells burnin up

Year1986
Label/DistributionBonebreaker
FormatLP, CD
Musical styleHeavy Metal
Additional infoCD contains the Demo from 1985 and prerecordings
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
0 out of 6 - Not rare at all!

Review

CHAINSAW blieben immer völlig unbeachtet und im Nachhinein läßt sich sagen, dass hier viele Gründe ausschlaggebend waren. Wenn man mal vom richtig schlechten Coverartwork absieht, überzeugen auch die Songs nicht wirklich. Schrammel-Metal ohne echte handwerkliche oder songwriterische Fähigkeiten. Eine wackelige Produktion und dumpfer Sound dienen auch nicht dazu, ein angenehmes Hörerlebnis zu vermitteln.

Der beste Song des Albums ....ist nicht auf der Original-LP sondern nur auf der CD. "Lord of darkness" zeigt zumindest in Ansätzen, daß die Band vielleicht in Sachen Songwriting doch mehr hinbekommen hätte als auf "Hells burnin up" zu hören war.

Lower average German 80s Metal lacking professionality. A weak production and the amateurish coverartwork give us the impression that nobody was really sad that "Hell's burnin up" was the one and only try from CHAINSAW. The CD has the advantage that there is some bonusmaterial which in fact shows some small highlights like "Lord of darkness".

Tracks
1. Hell's Burnin' Up 03:30
2. Dungeon 03:03
3. Last Fortress 02:45
4. Cut Loose 03:13
5. Rage and Revenge 02:46
6. Midnight Hunter 03:36
7. Born to Kill 02:19
8. He Knows You Are Alone 03:46
9. Ageless Force 02:23
Total playing time 27:21
CD with 6 Bonustracks

Created / updated: 2011-01-17
Stefan Riermaier