Satan Jokers: Les Fils Du Métal

Year1983
Label/DistributionPolygram
FormatLP, CD
Musical styleHeavy Metal
Additional infoInnersleeve with lyrics . 1st Pressing comes with patch. Also released on CD, Axe Killer, 1999 (with patch)
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
2 out of 6 - Quite rare!

Review

SATAN JOKERS, was für ein schöner Name. Die Idee für den Namen hatte die Band 1981. In den Staaten gab es zwei Motorradgangs, die eine hieß Satan Slaves, die andere Gipsy Jokers, zusammengewürfelt und fertig. (Frage mich warum sie sich nicht Gipsy Slaves nannten :-)). Eigentlich standen die Vorzeichen für eine grosse Karriere gut, denn für das Debutalbum konnte man bei Polygram unterschreiben. Die Erstauflage (10.000) von "Les Fils Du Metal" erschien 1983 mit einem Patch als Bonus. (Wirklich alle 10.000? Wer das weiß, bitte melden) Versucht mal heutzutage eine verschweisste Kopie mit Patch aufzutreiben: schwierig. Alle Coverfanatiker werden sich am oberdämlich kultigen Cover erfreuen, denke mal mit einem ordentlichen Cover hätten die Jungs noch mehr Erfolg gehabt. Drummer Renaud Hantson ist mittlerweile einer der bekanntesten Musiker Frankreichs, allerdings macht er keinen Metal, sondern schöne (!) Schnulzen und ist Künstler in Pariser Musicals. Seine Einflüsse sind auf Les Fils Du Metal unüberhörbar. Teilweise jazzig mit viel Melodie und abwechslungsreichen Breaks wird der Gaumen erfreut. Allerdings nie ohne den metallischen Charakter zu verlieren. Gleich der erste Track Les Fils Du Metal knallt euch ein fettes Riff um die Ohren. Stampfend wird die Hymne vorgetragen und haut euch nach einem langsamen Mittelpart den Refrain um die Ohren. Gigantisch. Beim ersten Anhören muss man sich vielleicht an den Gesang gewöhnen, verliebt sich aber spätestens beim dritten Durchlauf in den Sänger. Beim zweiten Track jodelt er euch opernartig um die Ohren und beim dritten Track verzaubert wieder einmal die Gitarrenarbeit. Tja und so könnt ihr euch von Track zu Track durcharbeiten. Die Variationen durch die Musikrichtungen sind unzählig. Bei Derriere Les Portes Closes stellt man seine Metallerehre in Frage. Ist das nicht zu viel Melodie beim Refrain? Nein, das ist der Hammer. O.k. Ich beruhige mich, ich weiß ein Review soll möglichst objektiv sein. Für mich wirklich eine Lebensbereicherung und die beste LP, die je in Frankreich veröffentlicht wurde. Punkt. Vorausgesetzt ihr steht auf französischen Gesang, Stilwechsel und Melodie, dann solltet/müsst ihr die Platte irgendwo auftreiben und das sollte wieder mal nicht so schwierig werden, denn die CD-Neuauflage von Axe Killer ist fantastisch, ein Booklet mit Bandhistory, Fotos , Texten und 3 Bonustracks in englischer Sprache, die aber im Vergleich zu den französischen Originalen nicht nötig waren. Les Fils Du Metal klingt doch besser als Sons Of Metal , oder? Kauft euch die Platte/CD, wenn ihr das nächste Mal mit eurer Freundin / eurem Freund in Montmartre auf Tour seid. Ein Teil der 2000 Exemplare (nummeriert!) der CD sind ebenfalls mit einem Bonus-Patch versehen. Die LP lebt natürlich vom äußerst guten Sound und Mix, aber das war bei einem Majorlabel vorauszusetzen. Ach so: es gibt noch eine Metalbox mit dem Demo der Band (3 tracks) und eine 7 von Les Fils Du Metal, die vor dem Album veröffentlicht wurde. Ich habe diese Single noch nie angeboten bekommen und habe auch schon bei Renaud Hanson nachgefragt. Nichts zu machen. Ich suche händeringend nach diesen beiden Sachen. Ihr hoffentlich bald auch!

Tracks
1. Prélude
2. Les Fils du Metal
3. Samourai
4. Offrande
5. Derrière les Portes Closes
6. En Partance pour l'Enfer
7. Age de Confusion
8. Les Forces Maléfiques
9. Le Fouet
10. Quand les Héros Se Meurent

Created / updated: 2012-07-23
Peter Daub