Auroch: same

Year1985
Label/DistributionPrivate
FormatMini-LP
Musical styleHeavy Metal
Additional infoEdition of 300 copies. Rereleased in 2014 on Cameleon Records (red marbled vinyl, 300 copies)
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
5 out of 6 - Almost impossible to find!

Review

Very fine french Metal. One of the mostly wanted and for right. Recommended!


VENIN, MARIENTHAL, ATTENTAT ROCK, AXTON PRYTE,...Namen, die so manchen Sammler wuselnd, mit irrem Blick, entnervt und erfolglos durch die Provence schnüffeln lassen. Völlig isoliert vor der gierig warteten Sammlermeute scheinen diese Platten in desolaten, feucht-gammeligen Weinkellern zu vermodern (welch grausamer Gedanke..). Zur Riege dieser unauffindbaren französischen Gewächse gesellt sich frohlockend ein weiterer, in der Szene durchaus bekannter Name: AUROCH!!! Ein Dauergast in Suchlisten, allerdings kaum einer der genaueres über diese Scheibe zu berichten weiß. Ist man dann endlich mal Besitzer dieses Werkes, schnellt der Puls beim ersten beäugen des prachtvollen Covers beängstigend nach oben und stellt sogleich eine angenehme Erholung auf den zu erwarteten, stark dezimierten Kontostand dar. Akustisch schlagen sich AUROCH recht wacker durch die vier Stücke ihres selbstbetitelten Debüts. Schlichter, einfacher Heavy Metal, nichts prägnant auffallendes, allesamt mit starken Referenzen in Richtung NWOBHM und speziell bei "Les Hordes Sauvages" und "Solitude" zum steten hinhören verleitend. Dazu ein Sänger, dessen Gesangskünste eine markante Ähnlichkeit zum SCORPIONS-Frontzappler Klaus Meine besitzt. Mit dem schleppend-schwerblütigen "Marginal" und der eher durchschnittlichen Ballade "Songe" wird die Scheibe schlußendlich brauchbar, ohne auftretenden Magenschmerzen abgeschmeckt. Mickrige 300 Stück gilt es zu erlegen!!! Sammler tun es sowieso - den anderen bietet sich zwanglos die Kennenlernmöglichkeit mittels CDR...

Tracks
Marginal
Les hordes sauvages
Songe
Solitude

Created / updated: 2014-06-11
Stefan Riermaier, Charly Kogler