Tarot: The Spell of Iron

Year1986
Label/DistributionFlamingo
FormatLP, CD
Musical stylePower Metal
Additional infoThe first copies from "The Spell Of Iron" comes with a 1-sided bonus 7" (thanks for this news to Janne Sarna, Finland). CD comes with Bonustracks!
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
2 out of 6 - Quite rare!

Review

Die Finnen spinnen, gut so. Denn dieses Quartett konnte hierbei ein unverwüstliches Geflecht aus Komponenten der Vorzeige Kapellen TYGERS OF PAN TANG, HOLLOW GROUND und METALCHURCH anfertigen. Die somit als sattelfest zu bezeichnende Instrumentalsektion wurde von den mächtigen, an Dave Hill (DEMON) und DIO erinnernden Vocals des Zwingherrn Marco Hietala souverän überbeizt. Glücklicherweise vermag selbst die Produktion dies hohe musikalische Level zu halten, daß in diesem satten Format Mitte der Achtziger fast ausschließlich den Majorbands vorbehalten war. Angenehm geil fortab der erste Doppelschlag Midwinter Nights/ Dancing On The Wire, grundsolides Midtempokraftfutter der Kompakt Klasse. Wer dann erst einmal in den Genuß der Melodic-Bilderbuch Kompositionen Back In The Fire und Love`s Not Made For My Kind (göttliche Gesangsperformance, die selbst dem Meister Ronnie James eisige Füßchen einschenken dürfte) kommt, verzeiht der Band das beileibe nicht schlecht gemachte MAIDEN Rip-off Never Forever nur zu gerne. Das Titelstück setzt sich bereits mit seiner Namenswahl die Meßlatte entschlossen hoch, aber solch eine Hürde existiert für TAROT hier scheinbar nicht. So findet man in jenen Rillen erneut heimelnde Harmonien, Vocals, die nun einwenig grimmiger Richtung ARTCH (lechz`!) marschieren, 'nen Tränensack zerdrückenden Chorus, der dank seiner bollernden Drums den JAG PANZER Gertenhieb-Charme unentwegt aufrollt! Das tempovariierte Instrumental De mortui nil bisi bene, beziehungsweise der Doublebass beschlagene Pharao lassen im Anschluß dieses Heldentrips eben überproduzierte Glückshormone langsam ausschleichen, was wohlbemerkt - deren Songwriting Qualität nicht schmälern soll. Eine Seelenverwandtschaft scheint In the blood des oben angeführten Gotteshauses mit dem Wings Of Darkness Track zu haben - stellt man doch nicht eine unglaubliche Ähnlichkeit der Songstruktur, insbesondere die Identität des Grundriffs fest! Damit läßt sich´s leben, auch skandinavisch knallt`s an allen Ecken und Kanten.Things That Crawl In The Night erschließt als gut gemeinte Ballade den Suomi Geheimtip zwar schwächelnd, ein stolzer Klassiker des europäischen Stahls ist und bleibt The Spell Of Iron allemal. Da schmerzt es umso mehr, daß den Kerlen niemals der große Wurf trotz weiterer starker Veröffentlichungen gelingen wollte.

Another great 80s Band from Finnland. A bit sounding like IRON MAIDEN they kept their unique style and especially their first 3 albums are exiting!

Tracks
1) Midwinter Nights
2) Dancing On The Wire
3) Back In The Fire
4) Love's Not For My Kind
5) Never Forever

1) The Spell Of Iron
2) De Mortui Nil Nisi Bene
3) Pharao
4) Wings Of Darkness
5) Things That Crawl In The Night

Created / updated: 2011-01-17
Werner Gasser