La Fe Ciega: En Vos Confio

Year1990
Label/DistributionDiscos Fuentes
FormatMini-LP
Musical styleHeavy Metal
Additional info-
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
4 out of 6 - Incredibly rare!

Review

Diese MLP von La Fe Ciega aus Cali taucht äußerst selten auf und ist wohl nur im Umfeld von Cali verteilt worden. Bis auf die 2 Exemplare die mir vor 10 Jahren mal vom Osterhasen per Luftpost geschenkt worden sind, habe ich auch noch keine weiteren Exemplare gesehen. Aber heute in Ebay Zeiten ticken die Uhren ja eh anders und alles taucht irgendwann mal auf.
Was die Musik angeht, gibt es, wie aus Südamerika gewohnt, sehr eigenwilligen, schleppenden Metal zu hören, dessen eingängigster und am besten zu merkender Track "Rompecorazones" ist, der manchmal fern an diverse spanische Bands erinnert, aber gleichsam auch etwas doomiges an sich hat, wobei das Songwriting-Level auf der gesamten MLP nicht besonders hoch ist. "Mala Suerte" zeigt interessanterweise sehr starke Ethel The Frog Parallelen, ohne aber zu stark dem Boogie zu huldigen. "En Mis Recuerdos" heißt die Pflichtballade, die keinem Vinyl fehlen darf und "Mujer Anonima" schlägt wieder einen leicht doomigen Weg wie der Opener "Rompecorazones" ein, allerdings ohne in der Lage zu sein dessen eingängigen Refrain zu wiederholen. Auch wenn das songschreiberische Verhalten der Jungs nicht sonderlich ausgefeilt war, ihre Instrumente beherrschten sie im Gegensatz viele Thrashbands des Landes vortrefflich. Was leider negativ in Erinnerung bleibt, ist der/die recht teilnahmslose Gesang/Stimme von Ernesto Ruiz, der für eine echte Doom Metal Band besser geschaffen wäre, da die Vocals sehr "allein Raum" stehend und viel zu clean rüber kommen. Somit ist dieses seltene Stück keineswegs eine Pflichtsache, sondern nur für Sammler weltweiter obskurer Scheiben, denn obskur klingen La Fe Ciega ohne Frage.

More than 10 years ago I got 2 copies of this MLP from the Cali area and my penpal told me it's a small pressing of an obscure Cali band and he was right. I haven't seen other copies yet and the sound and style of La Fe Ciega is indeed "obscure". Somehow very original and doomish Metal led by the same kind of original, clean vocals that would fit better to a classic Doom Metal band while in my ears the voice of Ernesto Ruiz sounds rather emotionless. The opener "Rompecorazones" is for sure the most remarkable song on the MLP, kinda doomish Metal with a nice melodic refrain while "Mala Suerte" shows strong parallels to Ethel The Frog without their extreme Boogie roots. "En Mis Recuerdos" is the typical ballad that shouldn't be missed on any album and "Mujer Anonima" is copying stylistically "Rompecorazones" but without the ability to reproduce its remarkable refrain. I'm not exactly sure if I should call them a Doom band, but they got at least several influences of that genre if also pretty obscure sounding, which really does not make this rare piece a must have for everyone but for collectors of worldwide Metal it's surely an interesting piece.
(Futuresynner)

Tracks
Rompecorazones
Mala Suerte
En Mis Recuerdos
Mujer Anonima

Created / updated: 2011-01-17
FutureSynner