Trop Ferross: Resurrection

Year1986
Label/DistributionNosferatu
FormatMini-LP
Musical styleHeavy Metal
Additional info-
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
5 out of 6 - Almost impossible to find!

Review

Wirklich schwierig zu finden ist dieses obskure Teil aus Kanada. Eins Vorweg, wer nicht auf französischen Gesang steht, braucht gar nicht erst weiter zu lesen. Alle Anderen dürfen gespannt sein, was sie erwartet. 4 Songs werden geboten, von denen aber leider nur 2 Gesang vorweisen. Die anderen sind "Caverne Du Roi" von Grieg und "Chevalier Blanc", ein fast 8 minütiges Instrumental. Die Interpretation von Grieg ist sehr gelungen und hat eine sehr krankhafte Atmosphäre, was vor allem an der Sängerin liegt, die die Melodie mitsingt. "Chevalier Blanc" ist recht unnötig. Der Song ist zwar nicht schlecht, das auf keinen Fall, aber ist halt recht langgezogen und läßt eine klare Linie vermissen. Würde dieses Lied jedoch fehlen, ginge die MLP doch arg kurz, darum will ich mich gar nicht weiter beschweren. Jetzt zu den beiden Songs, die von der sehr charismatischen Stimme der Sängerin geprägt sind. "Richard Coeur De Fer" und "Trop Fort" sind sehr ungewöhnliche Metal Songs, was zum einen an der recht harten Spielweise und zum anderen, an der sehr hohen und fast psychotischen Stimme von Ginette Provost liegt. Klassiker sind diese beiden Songs zwar nicht (können sie eigentlich aus o.g. Gründen auch gar nicht werden), aber mir gefallen sie sehr gut. Gerade die Mixtur aus sehr harten Gitarren und der krassen Stimme macht die Musik unheimlich interessant. Man muß jedoch die Lieder öfters hören, um Zugang zu ihnen zu bekommen. Mir persönlich gefallen jedoch Platten, die nicht so konform klingen, darum finde ich, daß auch TROP FEROSS etwas ganz besonderes sind und Aufmerksamkeit verdienen. Bringt ihnen jetzt leider nichts mehr...

Tracks
1) Richard Coeur De Fer
2) Trop Fort

1) Caverne Du Roi
2) Chevalier Blanc
a/ La Quete
b/ Le Combat
c/ Le Discours
d/ L'Apotheose

Created / updated: 2011-01-17
Andreas Müller