Dream Quest: The Release

Year2004
Label/DistributionPrivate
FormatCD
Musical styleHeavy Metal
Additional info-
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
0 out of 6 - Not rare at all!

Review

Auch in Kanada schläft die Metalszene nicht. Und so beglücken uns Dream Quest mit einem melodischen Powermetal Happen. Das gut produzierte Album kommt im traditionellen US-Metal Stil gepaart mit einem Schuss Eurometal flott aus den Boxen gedonnert. Die eingängigen und energiegeladenen Songs versprühen einen absoluten Charme. Auf jegliche Experimente wird verzichtet. Hier gibt es einfach nur Metal pur. Der Gitarist Mark Doerksen wuselt mit seiner Klampfe wie ein Wirbelwind durch die einzelnen Tracks und sein Bruder Steve gerbt die Felle auch ordentlich durch. Mit Phil Janzen der den Gesang / Bass übernommen hat, wird die Band komplettiert. Es ist schon erstaunlich, was einen da für eine Soundwand entgegenschlägt. Eine erfrischende und kurzweilige Scheibe, die auch die letzten grauen Wolken am Sommerhimmel vertreibt.


Canada’s Metal scene hasn’t fallen asleep as well. And thus Dream Quest fill our hearts with joy by delivering this lovely piece of melodic Power Metal thundering off the speakers well-produced and in traditional US Metal-style mixed with a shot of European Metal. The songs are real catchy and powerful scintillating a lot of charm. No experiments at all,just pure Metal. Guitarist Mark Doerksen acts like kind of a berserking tornado throughout every song and his brother Steve tans his drumkit’s skin very well. The band is completed by vocalist/bassist Phil Janzen. The wall of sound created by this three-piece is really astonishing. A real entertaining album expelling even the last grey clouds off the summer sky.

Tracks
Facekicker
The release
I am commander
Wonder
Doppelganger
Yesterday's tomorrow, today
11th hour
Subvenio
Anthem of the world

Created / updated: 2012-08-25
Ronald Jacobi