Crypt: Stick to your guts

Year1987
Label/DistributionDead Meat
FormatLP
Musical styleUS Metal
Additional info-
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
5 out of 6 - Almost impossible to find!

Review

Really good, powerful Metal. Here, the word "heavy" fits really well, this is Heavy Metal! Recommended!


Im Umfeld der göttlichen EXCITER wüteten die Lümmel von CRYPT und ließen deren LP zu einem kleinen Klassiker mutieren. Hier wird metallt, dass es nur so scheppert, reiner Heavy Metal ohne Anfälle von trendiger Happyness oder tanzbaren Kaugummiriffs wird hier zelebriert. Schon "Metallust Fever" outet sich als eine unvergessliche Erziehungsmaßnahme, geboren aus des Vaters zarter Pranke, auf Deutsch "a satte Watschn". Rob Maimat gurgelt in ausgereifter Joseph Comeau-Manier, das gesamte Werk erstrahlt in LIEGE LORD-Goldprägung aus seligen "Master Control"-Tagen, natürlich ohne deren Klasse zu erreichen, aber immerhin eine Annäherung sei erspäht. Der pumpende Bass des Herrn Ledder massiert die geschundene Alkleiche des Zuhörers, EXCITER wussten um der Qualität und vergatterten David auf dem Album "Kill After Kill" als Gastmusikant. Hier allerdings als David Ledden (??). Die Gitarrenhektik des Marc Andrews verwandelt das ansonsten einfach/eingängig gestrickte Liedgut in eine Neuronentherapie, sogar das Instrumental "Wings Of Omen" weiß somit zu überzeugen, sind diese Handgelenkswürgereien doch meistens Lückenfüller. Herausragend auch der Titelsong, beginnend mit einem auf der heißen Herdplatte entlockten Lustschrei, in Speedy Gonzales fortfahrender Art und Weise. Bei der Halbballade "March Of The Living Dead", verträumt beginnend, vermutet man Bruce DICKINSON am Mikro, am Ende schleichend-beißend als US-Metal-Lindwurm. Die restlichen Wonnepfropfen zeigen Bangkultur reinster Qualität, meist schleppend mit schweren Riffs untermauert, unkompliziert in die Glieder fahrend - keine unnötige sportliche Betätigung notwendig machend.


Monsterrare Scheibe von 1987, die Crypt hier in Eigenregie veröffentlicht haben. Energischer, recht typischer US Metal der 80er Jahre wird auf konstant gutem Niveau geboten, ohne große Ausfälle. Ein recht schönes Cover rundet ein für Sammler durchaus essentielles Album gut ab, welches bei Interesse noch hier und da zu haben ist. Leider blieb es (wie fast immer) bei dieser einen Scheibe. Schade, "Stick to your Guts" hätte mehr Beachtung verdient gehabt.

Tracks
Metallust Fever
Castaways
Wings of Omen
Darker than Hell
Die Sister die
Reich Master
March of the Living Dead
Stick to your Guts

Created / updated: 2012-08-25
Stefan Wille, Charly Reckendorfer