Speed Limit: Prophecy

Year1988
Label/DistributionBreakin
FormatMini-LP, CD
Musical styleHeavy Metal
Additional infoComes with insert. Rereleased in 2011 on CD (Karthago) together with "Unchained".
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
2 out of 6 - Quite rare!

Review

Das zweite Album der Österreicher SPEED LIMIT. Neben einem fantastischen Cover bieten die mittlerweile optisch zu "Posern" mutierten Musiker (auf dem Debüt Album präsentierte man sich Outfitmäßig eher in Richtung "Black Metal") eine geballte Ladung an melodischen Metal. Astreine Gitarrensolos, ein fabelhafter Sänger, ein Glasklarer druckvoller Sound,... hier gibt es eigentlich keine negativen Punkte die von einem Kauf abhalten würden. Ab und zu wird "Prophecy" noch bei verschiedenen Mailordern und Börsen zum Verkauf angeboten, hier solltet Ihr dann nicht zögern und zuschlagen, billiger wird die Scheibe sicherlich nicht mehr. Interessantes gibt es auch noch von dem Cover zu berichten: Erschienen ist das Cover zu "Prophecy" in drei Varianten: Einmal mit einem roten Aufkleber "Ö3 VERBOT" (weil sich das Österreichische Radio generell weigerte Heavy Metal ins Programm zu nehmen, wurde von SPEED LIMIT ein Spiel-Verbot für Ö3 auferlegt! Mit dem Kauf der Platte unterstützte man die Initiative "Mehr Rock auf Ö3"). Dann gab es die Variante zwei: mit orangen Aufkleber "KEIN Ö3 VERBOT" (mit folgendem Text: Nachdem es seitens Ö3 gesteigerte Bereitschaft zum Einsatz nationaler und internationaler Hard & Heavy-Platten gibt, haben SPEED LIMIT das ursprünglich ausgesprochene Ö3-Verbot aufgehoben) dazu wurden die Ö3-Verböt Sticker einfach mit dem orangen Sticker überklebt! Tja, und schließlich gibt es noch das Cover ohne Aufkleber welches noch am öftesten im Umlauf ist. Sachen gibt's...


Musikalisch und optisch gewandelt zeigen sich Speed Limit auf ihrer zweiten Veröffentlichung. Melodischen Midtempo-Metal mit schönen Melodien und viel Gefühl gibt's auf "Prophecy" von den mittlerweile recht posig gestylten Österreichern. Die Produktion ist im Gegensatz zum Debüt einwandfrei, der Sänger auch in hohen Tonlagen stimmgewaltig, die Songs gehen noch immer sofort ins Ohr. Einfach schöner Metal, durchzogen von ruhigeren Passagen und wiederum gekrönt von Ohrwurmrefrains. Auch das Cover ist einmal mehr sehr nett anzusehen, also wie "Unchained" absolute Kaufpflicht!

Tracks
1) Prophecy (Intro)
2) Dead Eyes
3) Lady
4) 1000 Girls

1) Running Out Of Time
2) No Lies
3) My Bonnie

Created / updated: 2011-11-21
Charly Kogler, Stefan Wille