Mortician: No War

Year1987
Label/DistributionAutark/Pure Steel
FormatCD, LP
Musical styleHeavy Metal
Additional infoInsert with lyrics. CD rerelease with lots of bonustracks.
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
3 out of 6 - Extremely rare!

Review

MORTICIAN kamen aus Vorarlberg (Österreich) und haben mit ihrem einzigen Tonträger ein qualitativ überraschend gutes Power Metal Album abgeliefert. Leider gab es international, sowie im eigenen Land so gut wie keine Unterstützung und der Bekanntheitsgrad von MORTICIAN dürfte in den Spät-Achtzigern nur im "Ländle" selbst relativ hoch gewesen sein. Ansonsten sind die Informationen über diese Band eher spärlich. In Sammlerkreisen jedoch sind MORTICIAN keine unbekannten mehr und in den letzten Jahren ist "No War" zu einem gesuchten Sammlerobjekt geworden, obwohl ich die Scheibe keineswegs als Megarar einstufen würde. Immer wieder tauchen Exemplare in Verkaufslisten auf, aber man sollte schon mit Preisen zwischen 25,- - 40,- € rechnen. Spielerisch haben die Jungs ein wohlsortierte Palette von zackigen Rhythmusgerüsten und leicht nachvollziehbaren Power-Riffs zu bieten. Der Sänger ist mit seinem hohen Gesang vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, aber keineswegs unerträglich. "Hot Fight" erinnert vom Riffing her etwas an GRAVE DIGGER, wie auch das restliche Material, das speziell im Gitarrenbereich einige Parralellen zu den deutschen "Grab-Schauflern" vorweist. Die Produktion der drei Songs ist souverän und enorm druckvoll. Das Front-Cover geht in Ordnung, aber verdient keine weitere Beachtung. Dafür gefällt mir das Backcover ausgesprochen gut (das Photo zeigt die Band auf einem alten Friedhof), typisch Achtziger eben... Insgesamt eine Scheibe die bedenkenlos zu empfehlen ist und Vergleiche mit amerikanischen und deutschen Privatpressungen nicht zu scheuen braucht.


GALLOWS POLE, STORMWAVE, BLOWIN FREE, MANIAC und BLIND PETITION. Das sind so die Bands die dem informierten 80er Metal-Fan als erstes zum Thema "Heavy Metal in Österreich" einfallen. Natürlich gab es noch ein paar mehr, die aber allesamt untergegangen sind wie etwa SIMSON, SEXTIGER oder eben auch MORTICIAN. Der Name deutet auf härteren Metal hin, das ist es aber nicht. Man orientiert sich eindeutig an GRAVESTONE, dem ersten STRANGER-Album, aber auch STORMWITCH oder SIX POINT SIX. Das heißt typischer 80er Deutsch-Metal mit einem recht guten Sänger und einigen echten Bandhymnen, die nur leider 1987 kaum bekannt geworden sind. Der Song "No war" ist sicherlich sowas wie ein kleiner Klassiker, aber auch Songs wie "Hot fight" oder "Listen to the priest" sind kompositorisch durchdacht und machen auch 20 Jahre nach Ersveröffentlichung noch viel Spaß. Ein unverzichtbares Album für 80er Metal-fans!


fine classic Austrian Heavy Metal. The CD version of the 80s Mini-album includesa lot of Bonusmaterial, so 12 songs in total. According to the titel one might think its another musical style, but MORTICIAN play typical 80s Heavy Metal.

Tracks
No war
Listen to the priest
Hot fight
Street warrior
Rockin the night
Sacrifice of sin
We must get back
Break the rules
Shout in heaven
Back in the city
In the still before the storm
No war (live)

Created / updated: 2012-08-24
Charly Kogler, Stefan Riermaier, Stefan Wille