Blind Petition: Perversum Maximum

Year1988
Label/DistributionBreakin
FormatCD, LP
Musical styleMelodic Metal
Additional infoGatefold-cover
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
2 out of 6 - Quite rare!

Review

Völlig verkannt waren die Wiener BLIND PETITION speziell im Deutschen Blätterwald. Wenn ich bedenke, wie diese Band und generell Bands aus Österreich mit negativ Berichten abgefertigt wurden, braucht man sich nicht wundern dass österreichische Bands, international gesehen, nur mit einem müden lächeln bedacht wurden. Das selbe Dillema mussten eben auch BLIND PETITION mit "Perversum Maximum" erfahren. Kaum Reviews und wenn, dann hagelte es ordentlich Prügel für die Burschen. Heute jedoch schreiben wir das Jahr 2001 und es wird Zeit, endlich einiges klarzustellen: "Perversum Maximum" bietet mit einigen wenigen Ausnahmen wirklich starkes Material, das zwar nicht unbedingt vom Hocker haut aber mit einigen feingeschliffenen Diamanten überzeugen kann: so z.B. das rockige "In A Dream" welches mit einem exzellenten Mittelteil aufwartet, der doubel-bass Kracher "Addicted To Sadness", "Love In December" oder das Titelstück "Perversum Maximum". BLIND PETITION habe außerdem mit Gary Wheeler einen wirklich exzellenten Sänger an Bord, der so manchen damaligen hochgelobten Schreihals in Grund und Boden hätte singen können.Wer eine geile Heavy Metal Scheibe sucht, kann mit "Perversum Maximum" nichts falsch machen, da außerdem auch das Klapp-Cover aller erste Sahne ist! Wenn man bedenkt was so alles an Vinyl hochgelobt wird und zu schweineteuren Preisen gehandelt wird, müsste man geschlagen werden wenn man sich diese Scheibe nicht ins Hauseigene Regal stellt.

Tracks
1) Heartless
2) In A Dream
3) Addicted To Sadness
4) Love In December
5) Boys

1) Perversum Maximum
2) Cat Games
3) Snake
4) The Last Farewell
5) Hero Hero

Created / updated: 2012-08-24
Charly Kogler