Redeemer: The Light is Struck

Year1990
Label/DistributionApocalypse Rec.
FormatLP
Musical styleHeavy Metal
Additional infoGatefold Cover, White Vinyl, Lyrics on Sleeve
Rarity grading
ShieldShieldShieldShieldShieldShield
6 out of 6 - OUTSTANDING METAL GEM!!!

Review

Hier haben wir es mit einer meiner absoluten Underground-Lieblinge zu tun, ein Exemplar, welches selbst mein Tiroler Gebirgsherz zum Bluten bringt. Diese australische "White-Metal" Formation, urprünglich unter dem Banner "APOCALYPSE" startend, nahm 1990 in Sydney ein Sammlerstück erster Güte auf. Das gigantische Gatefold-Cover im "Boris Valejo"-Stil zeigt die Band im "Robin Hood"-Outfit, posierend in einem fantasievoll ausgestaltetem Märchenwald, in dem man beim Betrachten förmlich eintaucht und dabei die episch-powervollen Klangwelten in sich aufnehmen kann. Diese Platte klingt trotz späten Erscheinens wie aus 1983/84, wo alles noch heil war. Heavy Metal in seiner reinsten Form, schnörkellos und kraftvoll dargeboten. Nach dem mystischen Intro kämpfen sich REDEEMER (Erlöser) über noch einfache aber kurzweilige Stücke in Richtung "Transmuter", wo das wahre Talent aus dem Zylinder gezaubert wird. Unentwegt bis "Burn in Hell" wird eine Mischung aus SAVATAGE / JAG PANZER / WARLOCK / MALTEZE zelebriert, umrahmt von der kraftvollen, leicht rauhen Stimme einer Cindy "Grimwood", ein Name, dem Cover entsprechend. Alle diese Songs werden von einem majestätischen Grundriff aus seeligen Savazeiten (Sirens) getragen, umgürtelt von niemals den Fluss zerstörenden Breaks. Hier wird ohne Highspeed eine gnadenlose Härte erzeugt, die so manche Trashband nicht erreicht. "Magician", eine Hymne, die wahrlich magische Momente hervorruft, ein Refrain, der Schattenwelten aus dem Nebel steigen läßt. Oder "Metallic Frenzy", Power-Metal in seiner ursprünglichsten Form, ein Keyboard-Intermezzo verwendend, das Rauchschwaden aus dem imaginären Kupferkessel steigen läßt. Dieses Kleinod verzückt. Schade nur, dass es so gut wie nie auftaucht.

Tracks
1) The Light Is Struck (Instrumental Intro)
2) Heavy & Loud
3) Sinner
4) Transmuter
5) Magician

1) Metallic Frenzy
2) Apocalypse Riders
3) Burn In Hell
4) The Darkness Splits (Outro)

Created / updated: 2011-01-17
Charly Reckendorfer