Dr. Paul Loidl

Date of birth:

1968-02-11

Profession:

Jurist, e-Journalist, dzt. Webbetreuer

Address:

Pauli LoidlLassallestraße 6 / Top 17A-1020 WienTel.Nr. ++43-664-8635888

Describe your way to Heavy Metal:

Mit ca. 13 bin ich in die Metalmusik eingetaucht. Grund dafür war ein Schüleraustausch mit Frankreich/Toulouse. Die dortigen Leute waren schon in die NWoBHM-Szene und vor allem die genialen France-Acts involviert.

How and when did you become a collector?

Sammler bin ich erst richtig, seit ich 19 bin; mehr Taschengeld und klassische Studentenjobs haben mir mehr Möglichkeiten geschaffen.Als Metal bin ich schier angetan von - ja [!] - klischeehaften Covermotiven. Darüberhinaus gibt mir diese Musik mit ihren diversen Subarten eine unbeschreibliche Erfüllung. Als Romantiker bin ich auch Opfer der Nostalgie, die mir Vinylsammeln zum Muß macht. - Mit einer Platte bzw. einem großen Kartoncover hat man eben einfach was in der Hand.

What kind of stuff do you collect?

Hauptsächlich Vinyl.

Which styles do you collect?

Besonders begeistert bin ich überwiegend von US-Power-Metal - je höher die Stimme (zB. Rob Rock), desto höher mein eigenes High! Ein Muß für Nostalgiker ist die NWoBHM. Ungeahnte Freuden entlocken aber auch zahlreiche Produkte in Originalsprache aus dem ehemaligen Ostblock, aber auch aus dem spanischen Bereich; genial sind dabei die meisten französischen Sachen (ist wie eine Brücke zwischen New Wave und US-Power). Aber auch einem bulldozering Death-Metal oder wildem Thrash und Black-Metal kann ich was abgewinnen.

How big is your collection?

Ca. 3000 Stück LP/12"/10"/7"; der Rest verteilt sich auf ca 200 CD und Tapes.

Where do you buy?

Sammlerszene, Börsen, Plattenfirmen, manchmal auch noch Geschäfte.

Your favourite records (by heart or value):

hwer zu sagen, da gewisse Scheiben für mich mehr wert sind als ihr aktueller Marktwert. Beispielsweise gefallen mir die ersten vier Pantera-Scheiben vor der Cowboys [ja, die gibts wirklich!] oder die Manilla Road-Sachen - so jetzt sind wir eh schon auf 10. Aber selbstverständlich möchte ich nicht missen Black Knight (Master Of Desaster), The Lord Weird Slough Feg (Twilight Of The Idols; gelbes Vinyl), Savatage (Sirens; auf Par), Bezerker (Lost; aus Australien), Sortilège (same auf Rave-On), Blasphème (same), aber auch Aria (Krow Sa Krow ; Rußland), Deadly Blessing (Ascend The Cauldron), Exxplorer (Symphony Of Steel; alle drei Versionen), Legend (die Nursery, aber auch der Vorgänger), Salem

Any famous last words?

Einen Apell an alle Metals: Macht alle das Beste aus Euch! Die vielen Spießer da draußen sollen sehen, daß Metals keine Primitivlinge sind. Das ist auch der Grund, warum ich den Doktor vor meinen Namen gestellt hab. Ist einfach ein PR-Zweck. Viele Kumpels von mir gehen einer seriösen Beschäftigung nach. Viele haben eine gute Ausbildung. Seid belesen und weitsichtig. Besucht die Stätten der Ahnen. Und bleibt trotz Beruf/Stress immer romantisch. Zeigt den Spießis "Metal rulz!!!!".Bitte, haltet die Politik aus dem Metal raus. Metal spielt mit Klischees und deckt Tabus auf. Er ist moderne Romantik, Religion und dann wieder nackter Naturalismus und Revolution. Er ist daher weder rechts noch links. Er ist einfach nur menschlich.